Redaktion

Redaktion

Die deutsche U18 Frauen-Nationalmannschaft hat ihr zweites Turnierspiel im japanischen Tomakomai gewonnen. Die Mannschaft von U18 Frauen-Bundestrainerin Franziska Busch besiegte die Slowakei mit 3:1 (1:0, 2:1, 0:0).

Beim 3-Nationen-Turnier in Budapest unterlag die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im zweiten Spiel gegen die Schweiz mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1).

Beim 3-Nationen-Turnier in Budapest hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft im Auftaktspiel Gastgeber Ungarn mit 5:1 (3:0, 0:0, 2:1) bezwungen. Einen Einstand nach Maß feierte dabei Sonja Weidenfelder, die in ihrem ersten Spiel für die Frauen-Nationalmannschaft in der zweiten Minute gleich einen Treffer beisteuern und ihr Team in Führung bringen konnte. Anna-Maria Fiegert traf in doppelter Überzahl zum 2:0 (9. Minute) und Carina Strobel erhöhte in der Schlussminute des ersten Drittels auf 3:0.

Für die 2020 IIHF Eishockey U18 Frauen-Weltmeisterschaft Div. IA vom 03. bis 09. Januar in Füssen suchen wir DICH als VOLUNTEER!

Die deutsche U18 Frauen-Nationalmannschaft hat das Vorbereitungsspiel im Vorfeld des 4-Nationen-Turniers in Tomakomai (Japan) gewonnen. Das Team von U18 Frauen-Bundestrainerin Franziska Busch besiegte Japan mit 5:4 (1:0, 1:1, 3:3).

(PM) Und auch der vorerst letzte Neuzugang, Tanja Eisenschmid, hat sich wie alle ihre Vorgängerinnen unseren drei Fragen gestellt:

Warum hast Du dich für den ERC Ingolstadt entschieden?

Ich habe mich aus mehreren Gründen für den ERC Ingolstadt entschieden. Das größte Argument war jedoch, dass der ERC gerade in einer Aufrüstungsphase ist und es uns der Verein ermöglicht das beste Training zu bekommen. Natürlich war es auch noch ein Pluspunkt, dass meine Schwester schon dort spielt und ich mich darauf freue bald mit ihr auf dem Eis zu stehen.

Was sind deine Ziele für die kommende Saison?

Mein persönliches Ziel für die kommende Saison ist es nach meiner Verletzung wieder komplett fit zu werden. Meine sportlichen Ziele sind die deutsche Meisterschaft und eine gute und erfolgreiche WM zu spielen.

Worauf freust Du dich am meisten in Ingolstadt?

Ich freue mich sehr wieder hier in Deutschland zu sein und mit meiner neuen Mannschaft zu trainieren. Ich kann es kaum erwarten die Frauen Bundesliga in Angriff zu nehmen.

Vielen Dank für deine Antworten. Wir wünschen Dir weiterhin eine schnelle und gute Genesung und freuen uns auf deinen ersten Auftritt im Trikot des ERC Ingolstadt!!!

(PM) Nach dem erneuten Titelgewinn im Frühjahr hatten sich die Frauen der Memminger Indians bereits von Sonja Weidenfelder verabschiedet, doch nun gab es eine überraschende Wende. Die 26-jährige Stürmerin, die zwei Jahre lang als Importspielerin sehr erfolgreich für die Allgäuerinnen auf Torejagd gegangen war, kehrt überraschend an ihre alte Wirkungsstädte zurück.

 

In den beiden vergangenen Spielzeiten hat sie in 54 Spielen 49 Tore für den ECDC erzielt sowie 67 Assists beigesteuert. Da die ganze Familie der gebürtigen Kanadierin mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen hat, wird Sonja keinen der beiden Kontingentplätze belegen und auch in der kommenden Saison mit der Trikotnummer 19 für die Maustädterinnen auflaufen.

 

Doch es gibt noch mehr gute Nachrichten. Sonja Weidenfelder wurde vom DEB Bundestrainer Christian Künast für das 3-Nationen Turnier in der kommenden Woche in Budapest nominiert. Bereits am Donnerstag wird sie gegen Gastgeber Ungarn zum ersten Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft mit dem Adler auf der Brust tragen dürfen.

(PM) Bereits früh in der Saison macht sich die U18 Frauen-Nationalmannschaft auf den Weg nach Tomakomai (Japan). Dort trifft sie im Rahmen eines 4-Nationen-Turniers auf die Mannschaften aus der Schweiz und der Slowakei sowie auf Gastgeber Japan. Das Turnier ist Teil der im letzten Jahr gestarteten Turnierserie „Euro Hockey Tour“. Die deutschen Farben vertreten dabei drei Torhüterinnen, acht Verteidigerinn und elf Stürmerinnen.

Das deutsche Team startet am Sonntag, 18. August in München und landet 16 Stunden später in Sapporo. Von dort geht es mit dem Bus weiter in das ca. eine Stunde entfernte Tomakomai. Dort steht am 20. August um 17.00 Uhr (MEZ + 8) ein Testspiel gegen Japan auf dem Programm. Nach einem Ruhetag eröffnet die DEB-Auswahl dann am 22. August um 13.00 Uhr (MEZ + 8) das Turnier mit der Partie gegen die Schweiz. Zwei Tage später, am 24. August um 13.00 Uhr (MEZ + 8), bestreitet das Team von U18 Frauen-Bundestrainerin Franziska Busch das zweite Spiel gegen die Slowakei. Zum Abschluss wartet am 25. August um 16.30 Uhr (MEZ + 8) Gastgeber Japan auf die deutsche Mannschaft.

Franziska Busch, U18 Frauen-Bundestrainerin: „Wir haben bei diesem Turnier einige Spielerinnen dabei, die sich durch gute Leistungen während des Sommerlehrganges im Juli für das Turnier empfohlen haben. Darüber hinaus integrieren wir auch die ein oder andere U16-Nationalspielerin, um ihnen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen auf dem U18-Niveau zu sammeln. Wir möchten die Spiele nutzen, um die im Juli erarbeiteten Inhalte umzusetzen und zu intensivieren.

 

Der Kader:

Pos Nr. Name Vorname Geb.Dat. Verein 2019/2020
GK 31 Disl Sofie 05.01.2002 EC Bad Tölz
GK 1 Pieterek Mara 02.07.2002 EV Duisburg
GK 30 Uhrmann Lilly 20.06.2003 EHC Straubing
           
DF 16 Badura Lea 03.06.2003 EC Bergkamen
DF 4 Cyrulies Amelie 07.02.2002 Eisbären Berlin Juniors
DF 8 Hark Ronja 17.08.2003 ESV Kaufbeuren
DF 18 König Joyce 24.01.2002 Eisbären Berlin Juniors
DF 5 Kohberg Julia 09.01.2004 Iserlohner EC
DF 24 Mayer Celine 19.01.2004 SB Rosenheim
DF 19 Raschke Fine 25.09.2002 EHC Grizzlys Wolfsburg
DF 7 Strompf Heidi 10.09.2002 P.H.K. Presov/SVK
           
FW 10 Bartell Thea-Marleen 16.01.2002 Eisbären Berlin Juniors
FW 6 Christof Nina 18.08.2003 Selects Academy/USA
FW 22 Geschwandtner Paulina 04.11.2003 Kölner EC
FW 9 Gruchot Pauline 03.01.2003 EC Bergkamen
FW 3 Heinz Lisa 09.09.2002 SC Bietigheim-Bissingen
FW 12 Maßner Leonie 22.10.2003 ERV Dinslaken
FW 14 Miller Jennifer 12.02.2003 SC Bietigheim-Bissingen
FW 15 Sterzik Annabella 30.01.2004 SC Bietigheim-Bissingen
FW 11 Voigt Svenja 29.03.2004 Stanstead College/CAN
FW 23 Welcke Lilli 29.04.2002 Ridley College/CAN
FW 13 Welcke Luisa 29.04.2002 Ridley College/CAN

(PM) Vom 20. bis 24. August 2019 bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft ihr erstes Turnier der noch jungen Saison. Der deutsche Kader zählt für diese Maßnahme zwei Torhüterinnen, acht Verteidigerinnen und zwölf Stürmerinnen.

Bevor sich der 30-köpfige DEB-Tross am frühen Morgen des 21. August auf den Weg nach Budapest (Ungarn) macht, trifft sich die Mannschaft von Bundestrainer Christian Künast am Vortag, um sich noch auf heimischen Eis auf die Spiele gegen die Gastgeberinnen aus Ungarn und die Schweiz vorzubereiten.

Nach der langen Anreise absolviert das deutsche Team noch zwei Trainingseinheiten, bis am Donnerstag, den 22. August um 18.00 Uhr, das erste Spiel gegen Ungarn ansteht. Nur 24 Stunden später, am 23. August, 18.00 Uhr, trifft die DEB-Auswahl zum Abschluss auf die Eidgenössinnen aus der Schweiz.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Das Turnier bietet uns die Möglichkeit, die während unseres Sommerlehrganges erarbeiteten Inhalte, im Wettkampf umzusetzen. Mit Ungarn treffen wir dabei auf einen direkten Gegner der kommenden Weltmeisterschaft im April, den wir im Kampf um einen der drei in unserer Gruppe zu vergebenden Viertelfinalplätze besiegen wollen.“

 

Der Kader:

Pos Name Vorname Geb.Dat. Verein 2019/2020
GK Abstreiter Sandra 23.07.1998 Providence College Friars/USA
GK Flötgen Jule 24.12.1991 Leksands IF/SWE
         
DF Botthof Tabea 01.06.2000 Yale University Bulldogs/USA
DF Düsterhöft Lena 26.08.1996 Leksands IF/SWE
DF Fiegert Anna-Maria 03.04.1994 ESC Planegg
DF Gleißner Daria 30.06.1993 ECDC Memmingen Indians
DF Graeve Rebecca 28.04.1993 EC Bergkamen
DF Klinger Franziska 15.02.2001 EC Bad Tölz
DF Rothemund Yvonne 23.09.1992 ESC Planegg
DF Strobel Carina 11.09.1997 ECDC Memmingen Indians
         
FW Bär Naemi 14.02.2000 Eisbären Berlin Juniors
FW Bartsch Anne 22.09.1995 Eisbären Berlin Juniors
FW Delarbre Marie 22.01.1994 ECDC Memmingen Indians
FW Kamenik Nina 27.04.1985 Eisbären Berlin Juniors
FW Karpf Bernadette 03.07.1996 ERC Ingolstadt
FW Kluge Laura 06.11.1996 St. Cloud State University/USA
FW Lanzl Andrea 08.10.1987 ERC Ingolstadt
FW Nix Emily 12.01.1998 Eisbären Berlin Juniors
FW Soccio Kelsey 24.05.1998 Mad Dogs Mannheim
FW Spielberger Kerstin 14.12.1995 ESC Planegg
FW Weidenfelder Sonja 07.03.1993 ECDC Memmingen Indians
FW Zorn Julia 06.02.1990 ESC Planegg

Maren Valenti


Maren Valenti - Eishockeystar & Künstler

maren valenti dpa

(Foto picture allianz/dpa)

Mit 13 Jahren die jüngste Teilnehmerin an einer Weltmeisterschaft - die bisher einzigste Frau in der Deutschen Eishockey Liga - die erste Frau in der 2. Eishockey Bundesliga  - Mitglied der Hall of Fame Deutschland als zweite Frau überhaupt.


Diese Erfolge sprechen für sich und man stellt sich die Frage wer ist Maren Valenti eigentlich ?

Maren Valenti wurde am 15. Oktober 1976 in Freiburg (Breisgau) geboren und sie begann im Alter von 4 Jahren mit dem Eishockeyspielen zusammen mit Bruder Sven, der später in der DEL für Mannheim, Nürnberg und Kassel Huskies spielte.


Die ehrgeizige Stürmerin entwickelte sich in so kurzer Zeit derartig stark, dass Sie mit nur 13 Jahren bei der Weltmeisterschaft im Jahr 1990 das DEB Trikot trug. Sie war damit die jüngste WM-Teilnehmerin aller Zeiten und wurde noch im selben Jahr in die Internationale Hockey Hall of Fame in Toronto aufgenommen.


Mit der ersten WM Teilnahme fiel der Startschuss für eine einzigartige und erfolgreiche Eishockeykarriere. Maren Valenti nahm bis zum Jahr 2006 an insgesamt 5 Weltmeisterschaften, den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und 4 Europameisterschaften für Deutschland teil und bestritt 164 Länderspiele, in denen sie 86 Tore erzielte und 64 vorbereitete.


In ihrer Bundesligakarriere konnte sie 4 Mal die Deutsche Meisterschaft gewinnen und auch im Ausland war sie erfolgreich. Die Aufenthalte in der Schweiz (Vizemeister mit dem EHC Bülach) und in Kanada bei den Vancouver Griffins und Stainte Julie Pantheres wurden durch den Gewinn der Quebec Meisterschaft gekrönt. Im anschliessenden Finale der Canadien Hockey League der Frauen hatte Sie nur knapp gegen die Toronto Aeros verloren. Sie wurde zur MVP (Besten Spielerin) der Playoffs gewählt.  


<<<Einen weiteren Eintrag in die Geschichtsbücher sicherte sich das Deutsche Ausnahmetalent am 04.09.1998, als sie für den DEL Club Eisbären Berlin in einem Freundschaftspiel mit der Nummer 99 einen Wechsel in der höchsten Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestritt. Diesem Auftritt in der höchsten Deutschen Spielklasse folgte ein einjähriges Engagement beim EHC Freiburg in der 2. Eishockey Bundesliga. >>>


Nach den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City wo sich Maren einen Traum erfüllen konnte, geriet Ihre Karriere buchstäblich ins Wanken.  Die erfolgreichste Deutsche Stürmerin stolperte und fiel unerklärlich oft, da ihre Beine das ein oder andere Mal plötzlich versagten.


Es folgte an Marathon bei vielen Ärzten, ohne einen genauen Befund über diese Schwierigkeiten im Spiel zu bekommen. Maren´s Ehrgeiz trieb sie zu noch mehr Training, da Sie dadurch hoffte diese Probleme zu beseitigen, doch leider ging dieses Vorhaben nach hinten los und folgten im gleichen Jahr Schüttelkrämpfe, die von den Ärzten anfangs mit Interferon-Spritzen behandelt wurden, und welche schwere Migräne-Attacken auslösten. 

 

Die Gleichgewichtsstörungen von Maren wurden immer schlimmer und durch einen Arzt in Mannheim fällt dann im Jahr 2006 die bittere Diagnose „MS-Multiple Sklerose“ und somit das Karriereende für Maren Valenti.


„ Zitat Maren Valenti: Für mich bedeutete die Diagnose nach dieser langen Ungewissheit, sogar ein bisschen eine Art von Erleichterung, denn nicht in der Mannschaft zu sein und nicht zu verstehen warum ich kein Eishockey mehr spielen kann wie früher war für mich sehr schlimm". 


Ihr Abschied vom aktiven Eishockeysport ging ganz leise über die Bühne, viele wussten überhaupt nicht dass Maren diese schwere Krankheit hat und so zum Karriereende führte.

Doch schnell ist eine neue andere Karriere ausserhalb des Eisfeldes geboren. Bereits als Kind war Malen die zweite große Leidenschaft von Maren, was sich auf den Schulheften wiederspiegelte. Sie hatte bereits früh Comics im Kopf, welche Sie dann zu Papier brachte.


Für eine Ausbildung zur Print- und Mediengestalterin ist sie im Jahr 2001 aus dem Mutterland des Eishockey (Kanada) zurück nach Deutschland gekommen, da sie sich frühzeitig Gedanken über ein Leben nach dem Eishockey gemacht hat.
Sie fängt nach dem plötzlichen Karriereende an verstärkt auf Acryl und Leinwände zu malen und möchte mit neuem Ehrgeiz und Mut sich als Künstlerin etablieren und auch hier eine der Besten zu werden.


Dank dem Deutschen Eishockey Bund und der Deutschen Sporthilfe wurden bald bei größeren Sportveranstaltungen „Valenti-Bilder“ ausgestellt und so beginnt ihre Zweite Karriere. In den Bildern spiegelt sich oft ihre Vergangenheit, Eishockey Symbole und andere Embleme, doch auch eine Vielzahl von Tieren sind auf den Kunstwerken von Maren Valenti zu sehen.


Manchmal ist Sie bis in den Schlaf mit ihren Bildern beschäftigt und weiß am nächsten Morgen genau wo der Pinsel anzusetzen ist.

 

 

Seite 2 von 6
Top