Nächste Spiele Frauen Bundesliga 2019/2020

 
Nachdem der ESC Planegg die erste Begegnung mit 6:3 für sich entschied, gewannen die Frauen Eisbären Juniors Berlin dass zweite Spiel mit 1:2 im ...
(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Ein hochklassiges und extrem spannendes Spiel lieferten sich der ESC Planegg und die Eisbären Juniors Berlin beim ...
(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Sie gaben alles, aber es sollte nicht sein. Der ESC Planegg-Würmtal gewinnt das erste Halbfinale gegen die ...
(PM ECDC Memmingen Indians Frauen) Nach zwei Heimsiegen im Play-off Halbfinale stehen die Frauen der Memminger Indians im Finale um die Deutsche ...
(PM ECDC Memmingen Indians Frauen) Zum zweiten Mal in der Geschichte der Fraueneishockey Bundesliga fällt die Entscheidung um die Deutsche ...
(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Am Samstag beginnt die ganz heiße Phase der Frauenbundesligasaison 2019/10, die Playoffs starten. Die Eisbären ...

Bilder von der WM 2019

title_5e5826e95d2604239242131582835433

WM 2019

title_5e5826e95d2a7786557571582835433

WM 2019

title_5e5826e95d2ea17086140091582835433

WM 2019

title_5e5826e95d32d374318601582835433

WM 2019

title_5e5826e95d36f4201340051582835433

WM 2019

title_5e5826e95d3b15760407701582835433

WM 2019

title_5e5826e95d3f3692722741582835433

WM 2019

title_5e5826e95d4347641947241582835433

WM 2019

title_5e5826e95d4762653919981582835433

WM 2019

title_5e5826e95d4b817722677671582835433

WM 2019

title_5e5826e95d4fa12095305601582835433

WM 2019

title_5e5826e95d53b10236856931582835433

WM 2019

title_5e5826e95d57d17229950431582835433

WM 2019

title_5e5826e95d5bf4969167491582835433

WM 2019

title_5e5826e95d60115337431911582835433

WM 2019

title_5e5826e95d6436674926291582835433

WM 2019

title_5e5826e95d68a18342261851582835433

WM 2019

title_5e5826e95d6cc5462498641582835433

WM 2019

title_5e5826e95d70d10388027261582835433

WM 2019

title_5e5826e95d74f19234315001582835433

WM 2019

(PM EWHL) European Women’s Hockey League: all games in Preliminary Round have been played, on coming weekend the EWHL Final 4 Tournament will take ...
(PM EWHL) European Women’s Hockey League: the EVB Eagles South Tyrol are the fourth team to reach the EWHL Final 4 Tournament 2020… With a clear ...
(PM EWHL) European Women’s Hockey League: the last 8 games in EWHL Preliminary Round will be played on coming weekend and all 10 teams will be ...
(PM EWHL) European Women’s Hockey League: one day after the 2-6 loss of Hvidovre IK Selects against Vienna Sabres the Danish team took revenge with ...
(PM EWHL) European Women’s Hockey League: while the Top 3 teams fight in direct duels in southern part of Austria for a better final tournament ...
(PM EWHL) European Women’s Hockey League: the KEHV Lakers beat HK SZ Olimpija Ljubljana with a clear 6-0 to secure 9th place… The Carinthians ...

 deb sui 03042017 4

(DEB Frauen) PM Im letzten Vorrundenspiel der 2017 IIHF Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft in Plymouth (USA) mussten sich die deutschen Frauen der Schweiz mit 2:4 (0:3/0:0/2:1) geschlagen geben. Die Voraussetzungen konnten unterschiedlicher kaum sein: Deutschland stand nach zwei Siegen mit sechs Punkten bereits als Gruppenerster im Viertelfinale. Die Schweizerinnen hingegen hatten erst zwei Punkte und brauchten einen Sieg gegen die Nachbarn um überhaupt noch eine Chance auf Platz zwei zu haben.

Im deutschen Tor stand an diesem Tag Franziska Albl, die zu ihrem ersten Einsatz bei einer Weltmeisterschaft kam. Die DEB-Auswahl hatte zu Beginn mehr Spielanteile und Kerstin Spielberger scheiterte nach vier Minuten am Pfosten der in rot spielenden Schweizerinnen. Das Blatt änderte sich erst, als nach acht Minuten erstmals eine deutsche Spielerin auf die Strafbank musste. Fünf Sekunden vor Ablauf der Strafzeit zappelte die Hartgummischeibe dann im deutschen Tornetz, doch die Schiedsrichter erkannten den Treffer nach Videobeweis wegen Torraumabseits nicht an. 30 Sekunden später dann doch die Schweizer Führung.

Laura Stalder setzte sich durch die Mitte durch und lies Franziska Albl keine Chance. Nur 38 Sekunden später legte die Torschützin dann quer auf die mitgelaufene Alina Müller, die flach ins lange Eck zum 0:2 aus deutscher Sicht verwandelte (12. Min). Als es erneut eine Strafe gegen die DEB-Auswahl gab, waren es wieder Stalder und Müller, die auf 0:3 erhöhen. Die Schweizerinnen hatten nun Oberwasser und die Deutschen Glück, als eine Sekunde vor der ersten Pause der Pfosten einen noch höheren Rückstand verhinderte.


 
Im zweiten Drittel musste Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker etwas verändern und brachte Jennifer Harß ins Tor. Mit zwei Riesenchancen starteten die deutsch Frauen dann in diesen Spielabschnitt, aber Kerstin Spielberger scheiterte ebenso an der Schweizer Torfrau Florence Schelling wie Sekunden später Manuela Anwander (23.).
 



 

Die deutschen Frauen machten dann nach dem letzten Seitenwechsel genau dort weiter, wo sie im zweiten Drittel aufgehört hatten. 23 Sekunden nach dem Wiederanpfiff nutze Marie Delarbre ein schönes Zuspiel von Sophie Kratzer und markierte den 1:3-Anschlusstreffer. Die deutsche Auswahl war jetzt am Drücker und als zwei Mal kurz hintereinander eine Strafzeit ausgesprochen wurde scheiterten Kerstin Spielberger und Nicola Eisenschmid jeweils nur ganz knapp. Gut sechs Minuten vor dem Ende der Partie netzte dann Verteidigerin Anna Fiegert, die nachfolgend als beste Spielerin der Deutschen geehrt wurde, mit einem tollen Schlagschuss von der blaue Linie ein und verkürzte auf 2:3. Noch immer in Überzahl verpasste zuerst Daria Gleißner und Sekunden später Julia Zorn den Ausgleich. Mittlerweile hatte DEB-Torfrau Jennifer Harß ihr Tor geräumt und für eine sechste Feldspielerin Platz gemacht. Doch 52 Sekunden vor Schluss erzielte Alina Müller mit ihrem dritten Treffer in den verwaisten deutschen Kasten den 2:4-Endstand aus deutscher Sicht.


 
Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Wir haben heute sehr gut das erste Drittel begonnen und unseren Spielplan verfolgt. Dennoch ist es der Schweiz gelungen innerhalb knapp vier Minuten drei Tore zu erzielen. Im zweiten und dritten Drittel haben wir wieder zu unserem disziplinierten Spiel zurückgefunden. Bei dieser Weltmeisterschaft müssen wir in jedem Spiel 60 Minuten konzentriert sein, um erfolgreich sein zu können. Morgen werden wir im Viertelfinale wieder versuchen unsere maximale Leistung zu zeigen.“


 
Stürmerin Marie Delarbre: „Im ersten Drittel haben wir es vielleicht etwas zu kompliziert gemacht und waren nicht fokussiert genug. Aber ab dem zweiten Drittel haben wir als Mannschaft gezeigt, was wir können und das Spiel bis zum Ende offen gestaltet.“

Die deutsche Mannschaft trifft nun am morgigen Dienstag auf den Vierten der Vorrundengruppe A. Gegner und Anspielzeit stehen erst nach dem letzten Vorrundenspiel der anderen Gruppe fest.

(Foto Stephan Zorn)


eishockey-online.com ist Partner & Sponsor des Deutschen Eishockey Bund und vermarktet die Original Gameworn Eishockeytrikots der Nationalmannschaft, welche im SHOP verfügbar sind.

 

Bilder von den Eishockey Nationalmannschaft der Frauen finden Sie in unserer Galerie unter www.eishockey-bilder.com/deb/deb-frauen

 

 

Top