Start ins erste Bundesliga Wochenende

29 September 2019
  • Mannheim entführt volle Punktzahl aus Berlin
  • Planegg siegt im Spitzenspiel nach Verlängerung gegen Ingolstadt
  • Punkteteilung im NRW-Derby Düsseldorf-Bergkamen

Frauen Eisbären Juniors Berlin - Maddogs Mannheim 1:5 (0:2, 0:1, 1:2) / 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)

Eine deutliche 1:5-Niederlage mussten die Eisbären Juniors Berlin Frauen im ersten Spiel gegen die Maddogs Mannheim hinnehmen. In einer an Strafzeiten für beide Teams nicht armen Partie stand es nach dem ersten Drittel bereits 0:2, und Berlin musste bis zur 42. Minute auf den ersten Saisontreffer durch Thea-Marleen Bartell warten. Dieser markierte allerdings nur das zwischenzeitliche 1:4: Tara Schmitz, Kelsey Soccio, Lisa Campeau und Theresa Knutson hatten zwischenzeitlich für die Gäste erfolgreich abgeschlossen. Die Berlinerinnen nahmen zwar noch ihre Torfrau vom Eis, das letzte Tor erzielten aber die Gäste durch einen Empty Netter von Fine Raschke.

Das zweite Spiel im Wellblechpalast sollte ausgeglichener verlaufen. Zwar ging Mannheim in der 8. Minute mit einem Tor von Theresa Knutson wieder in Führung, aber Berlins Sarah Bobrowski glich in der 16. Minute aus. Im zweiten Drittel stellte Mannheims Lucia Schmitz den alten Abstand im Powerplay wieder her, und Fenja Raschke baute ihn in der 42. Minute auf ein 1:3 aus. Doch Berlin machte es in der 58. Minute mit Sarah Bobrowskis erneutem Anschlusstreffer noch einmal spannend. Weitere Tore sollten nicht mehr fallen, so dass die Kurpfälzerinnen die Heimreise mit der vollen Punktzahl im Gepäck antreten konnten.


ESC Planegg – ERC Ingolstadt Frauen 3:2 n. V. (2:1, 0:0, 0:1, 1:0)

Mit einer 0:3-Niederlage aus dem EWHL Supercup-Auswärtsspiel gegen die DEC Salzburg Eagles reisten die ERC Ingolstadt Frauen zu ihrem zweiten Auswärtsspiel an diesem Wochenende gegen den ESC Planegg. Auch dieses Spiel wurde für den EWHL Supercup gewertet und war dementsprechend umkämpft. In der 8. Minute ging Planegg mit einem Doppelschlag durch Sarah Kubiczek und Resi Wagner in Führung, welchen die Schanzerinnen in der 16. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Christina Ieradi beantworteten. Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, und die Defensiven gaben sich nur wenige Blößen. Und wenn doch, klärten die Schoner der Torfrauen oder Pfosten hörbar.

Ein erfolgreiches Comeback gab es nach zwei Jahren Bundesliga-Pause für Tamara Lan Yee Chiu, die in der 51. Minute mit dem umjubelten Ausgleichstreffer für die Gäste einnetzte. Nach sieben Strafzeiten, davon fünf für die Gäste, nahmen die Planeggerinnen ihre dritte in der 60. Minute, doch weder in der regulären Spielzeit noch der Verlängerung konnten die Gäste daraus Kapital schlagen. Stattdessen gelang in der 63. Minute Justine Reyes das Siegtor, und Planegg gewann den zweiten Punkt und jubelte seinerseits.


Düsseldorfer EG Frauen – EC Bergkamen 2:5 (1:1, 1:3, 0:1) / 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Die Frauen der Düsseldorfer EG mussten sich zu Hause an der Brehmstraße am ersten Spieltag trotz ausgeglichener Torschuss-Statistik mit einem 2:5 den Bärinnen des EC Bergkamen geschlagen geben. Zwar ging die DEG gleich in der 2. Minute in Führung, doch dann gelang Michelle Lübbert ein Hattrick: Zur 25. Minute hatten die Bärinnen das Spiel in ein 1:3 gedreht. Der Anschlusstreffer durch Valerie Offermann ließ die Gastgeberinnen wieder herankommen, doch Bergkamen machte mit zwei weiteren Toren durch Rebecca Graeve in der 38. und Sarah-Jasmin Scholl in der 52. Minute alles klar.

Am Sonntag sollte eine 1:0-Führung wieder am Ende die Niederlage bedeuten. Diesmal traf es die Bärinnen. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt gingen sie in der 24. Minute durch Alena Hahn und Christina Schwamborns vierte Vorlage an diesem Wochenende in Führung. Gewinnerinnen des Tages waren aber Valerie Offermann und Jocelyn Forrest. Zunächst legte Offermann in der 32. Minute für Jocelyn Forrest vor. In der 50. Minute tauschten beide die Rollen zum 2:1-Endstand. Somit konnten beide Teams je drei Punkte an diesem Wochenende verbuchen.


Tabelle

In der Tabelle grüßt Mannheim mit zwei gewonnenen Spielen vom Platz an der Sonne, gefolgt von Bergkamen und Düsseldorf mit jeweils drei Punkten. Es folgen Planegg und Ingolstadt mit zwei bzw. einem Punkt. Noch spiel- und damit punktlos ist Memmingen, das Schlusslicht bildet Berlin mit zwei Niederlagen.


Die kommenden Spiele

Am kommenden Samstag wird der amtierende Meister Memmingen erstmals ins Geschehen eingreifen. Zu Gast zum Spitzenspiel am Hühnerberg wird Vizemeister Planegg sein. Die weiteste Anreise hat Ingolstadt nach Berlin, während Bergkamen Mannheim zum ersten Heimspielwochenende empfängt. Düsseldorfs Frauen haben spielfrei.

(Tim Sinzenich)

Top