Meisterschaftsstart in der SWHL B: Zwei Teams visieren den Aufstieg an

04 Oktober 2019
SIHF

(PM SIHF) Zwei wollen aufsteigen, alle Zehn wollen sie in die Playoffs: Die am Wochenende beginnende SWHL-B-Meisterschaft verspricht Spannung und könnte zu einer ausgeglichenen Sache werden.

Für Meister Brandis und Langenthal, den letztjährigen Halbfinalisten und Meister 2018, ist das Saisonziel klar umrissen: Es heisst Aufstieg. Meister Brandis hat sein ohnehin bereits talentiertes Kader mit den Zuzügen der ehemaligen tschechischen Nationalspielerin Sonja Novakova (spielte 2010 – 2012 in Langenthal und bei Bomo Thun) und der polyvalenten Finnin Leine Nummi (ex-Wil) einerseits ergänzen, aber auch verstärken können. Zudem verfügen die Emmentalerinnen über das wohl stärkste Torhüter-Trio der Liga. Langenthal musste einige Abgänge in Kauf nehmen, zählt jedoch neu auf die ehemalige Nati-Spielerin Tess Allemann und Sina Bachmann (ex-U18) vom neuen Partnerteam Bomo Thun sowie auf eine Reihe von Talenten aus der erweiterten Region, die alle eine Liga höher Spielerfahrung sammeln sollen.

Hinter den beiden Meisterschafts-Favoriten ist alles möglich: Von Playoff-Finalist Bassersdorf bis zum Playout-Teilnehmer Zunzgen-Sissach wollen alle Teams in die Playoffs, einzig Aufsteiger Rapperswil-Jona Lady Lakers nennt den Ligaerhalt (vorsichtigerweise) als Saisonziel. Am ehesten sind Bassersdorf, die Fribourg Ladies, Sursee und die GCK Lions in den vorderen Positionen zu erwarten, während dem sich die Wil Ladies, Kreuzlingen-Konstanz, Zunzgen-Sissach und die Lady Lakers um die letzten der acht Playoff-Plätze streiten werden. Bassersdorf hat seine beiden Topskorerinnen Nadja Hochuli und Flavia Tschumi an Wil verloren und spricht von einem Neuaufbau. Die Fribourg Ladies haben einerseits Erfahrung, andererseits regionale Talente erhalten und visieren einen vorderen Platz an. Auch die GCK Lions wollen sich in der ersten Tabellenhälfte etablieren. Sursee seinerseits erhält Verstärkung aus Langenthal und darf als einer der Geheimfavoriten bezeichnet werden. Betreffend Saisonziel geben sich die neu von der ehemaligen Spitzenspielerin Stefanie Hänggi (Barmettler) trainierten Zentraschweizerinnen allerdings wortkarg.

Die Wiler Ladies stehen nach überstandener Existenzkrise in und rund um den Club und seine Funktionäre wieder mit beiden Beinen auf dem Boden, doch das Überraschungsteam der letzten beiden Saisons wird wohl kleinere Brötchen backen müssen, obwohl mit Nadja Hochuli und Flavia Tschumi zwei exzellente B-Spielerinnen neu im Team sind. Wil hat all‘ seine Ausländerinnen verloren und auch sonst einige Abgänge zu beklagen und startet ohne ausländische Verstärkung. Die Wilerinnen werden sich in erster Linie im Kampf gegen Kreuzlingen-Konstanz (gleiches Team wie im Vorjahr, kann auf Hilfe von Partnerteam Weinfelden und seinen Ausländerinnen setzen), Zunzgen-Sissach (praktisch unveränderetes Kader, eventuell kommt noch eine Ausländerin) und Aufsteiger Rapperswil behaupten müssen. Die Lady Lakers haben sich zwar verstärken können, werden sich allerdings zuerst an den höheren Rhythmus gewöhnen müssen.


Die Transferübersicht der SWHL-B-Clubs

Bassersdorf Ladies
Trainer: Manuel Zogg (SUI, neu)
Ausländerinnen: keine
Zuzüge: Stephanie Derendinger, Romana Brunner (Lady Lakers), Moira Brand (Dielsdorf-Niederhasli), Livia Binzegger, Luzia Hemmeler (beide GCK Lions), Patrizia Honegger, Michelle Hofer (beide Neueinsteiger), Simona Studentova (B-Lizenz, Neuchâtel Hockey Academy)
Abgänge: Nadja Hochuli, Flavia Tschumi (beide Wil), Rebekka Bleesz (Lady Lakers), Aline Heuberger, Michelle Kneubühl, Simone Eberhard, Vanessa Ceccharini (alle Rücktritt)
Saisonziel: Playoffs

Brandis Ladies
Trainer: Mathias Leuenberger (SUI, bisher)
Ausländerinnen: Sonja Novak (USA/CZE, neu), Leine Nummi (FIN, neu), Petra Melicherikova (CZE, bisher)
Zuzüge: Sonja Novak (reaktiviert), Leine Nummi (Wil), Christa Schär, Lisa Wyss (beide NW Brandis Juniors)
Abgänge: Adrienne Scheidegger, Mélanie Lambert (beide Rücktritt), Franziska Walther (Post Bern)
Saisonziel: Aufstieg

Fribourg Ladies
Trainer: Marc Hayoz / Arnaud Torche (beide SUI, bisher)
Ausländerinnen: keine
Zuzüge: Karin Williner (Lausanne/Fleurier), Joanna Scheidegger (University of Southern-Maine, USA), Lea Bertolotti (Post Bern), Amélie Madrona (Lausanne Féminin), Cynthia Grandjean, Sonja Grandjean, Laurine Modoux, Liv Hunziker (alle reaktiviert), Bénédicte Raisin (Neuchâtel Hockey Academy), Urielle Granjean, Mélisande Progin, Soraya Reynaud, Ornella Voisard (alle Griffons)
Abgänge: Isabella Vuignier (Rücktritt), Cassandra Rensch (Neuchâtel Hockey Academy), Tanya Aymon (Sierre), Nadège Liesens, Sabrina Thalmann (beide Rücktritt), Nadja Isenschmid, Noémie Turberg, Jasmin Willen (alle Pause)
Saisonziel: Mit dem breiteren und verstärkten Kader den Einzug in den Playoff 1/2-Final schaffen.

GCK Lions
Trainer: Angela Frautschi (SUI, bisher)
Ausländerinnen: Melanie Grover (USA, bisher), Kristina Kontny (USA/GER, bisher), Kate Rigby (GBR, bisher), Aneta Cornova (CZE, neu)
Zuzüge: Tina Binzegger, Chiara Eggli (beide Innerschwyz), Martina Bucher (Wohlen), Aneta Cornova (Litvinov , CZE), Renée Lendi (Winterthur), Jana Peter (Lions Nachwuchs), Jolien Uiker (Tigers Delano Highschool, USA)
Abgänge: Valerie Christmann (Ausland), Martina Stieger (Pause), Elise Acheson (Rücktritt)
Saisonziel: Rang 4, Cup eine Runde überstehen, junge Spielerinnen weiterentwickeln

Kreuzlingen-Konstanz
Trainer: Christian Oesch (SUI, bisher)
Ausländerinnen: Sara Kaneppele (ITA, neu)
Zuzüge: Sara Kaneppele (Bozen, ITA), Laura Trachsel (Wil)
Abgänge: Noor Salzgeber (Weinfelden), Jana Peter, Tina Binzegger (beide GCK Lions), Sharon Neuweiler, Jana Seiler (Weinfelden II)
Saisonziel: Playoffs

Langenthal
Trainer: Ruedi Minder (SUI, bisher), Assistent: Thomas Frutig (SUI, bisher)
Ausländerinnen: Maria Hauhia (FIN, bisher), Milka Oksman (FIN, bisher), Lubica Stofankova (SVK, bisher)
Zuzüge: Tess Allemann, Sina Bachmann (beide Bomo), Severine Zaugg (Dragon Queens), Mara Frey, Aisha O’Brien (beide Seetal), Vanessa Schmid (SCL Young Tigers), Tahima Diaz, Lenni Kozuh (beide Wisle), Anja Luternauer, Aniki Erismann (beide Langenthal Nachwuchs)
Abgänge: Mari Tervala (FIN), Jennifer Kleeb, Magdalena Hess (beide Sursee), Chantal Winistörfer (Post Bern)
Saisonziel: Aufstieg, junge Spielerinnen weiterentwickeln

Rapperswil-Jona Lady Lakers
Trainer: Patrick Hirsig (SUI, bisher) / Florence Schellling (SUI, neu)
Ausländerinnen: Teresa Lahova (SVK, bisher)
Zuzüge: Rebekka Bleesz (Bassersdorf), Nina Capelli (Langenthal), Samira Meier (Kreuzlingen-Konstanz), Shirin Kalt (Zunzgen-Sissach), Claudia Hirsig-Peter (zurück aus Babypause), Sinia Gubser (Chur/Kreuzlingen-Konstanz),
Abgänge: Ramona Brunner (Bassersdorf), Selina Brot (Rücktritt), Marina Bischof (2. Mannschaft), Julia Kamp (Beruf)
Saisonziel: Ligaerhalt

Sursee
Trainer: Stefanie Hänggi (SUI, neu)
Ausländerinnen: keine
Zuzüge: Jennifer Kleeb, Magdalena Hess (beide Langenthal)
Abgänge: Chiara Bumann (?)
Saisonziel: -

Wil Ladies
Trainer: Diego Gremminger (SUI, neu)
Ausländerinnen: keine
Zuzüge: Nadja Hochuli, Flavia Tschumi (beide Bassersdorf), Alissa Herzog (reaktiviert), Macy Däscher (Prättigau), Noemi Fritz (Eisbären St. Gallen, B-Lizenz)
Abgänge: Anna Caumo (Bozen, ITA), Leine Nummi (Brandis Ladies), Henriikka Jaatinen (Finnland), Laura Trachsel (Kreuzlingen-Konstanz), Seline Trudel (Schaffhausen), Lisa-Marie Schwinger-Kainz, Julia Hagen (?)
Saisonziel: Playoffs

Zunzgen-Sissach
Trainer: Daniel Zbinden (SUI, bisher)
Ausländerinnen: Emilie Smolders (BEL/USA, bisher), Theresia Hoppe (GER, bisher), Mathilde Bopp (FRA, bisher)
Zuzüge: Johanna Vuille-dit-Bille (reaktiviert), Ines Berset, Jennifer Salzmann, Camilla Palmieri, Eria Giordano, Ines Vuillemier (alle B-Lizenz Neuchâtel Hockey Academy)
Abgänge: Shirin Kalt (Lady Lakers)
Saisonziel: Playoffs

Top