6 Fragen zur Saison an Sebastian Becker (Eisbären Juniors Berlin Frauen)

30 Oktober 2019
Sebastian Becker Eisbären Juniors Berlin Frauen

(Tim Sinzenich) Mit einigen prominenten Zugängen haben sich die Eisbären Juniors Berlin Frauen verstärkt. Trainer Sebastian Becker hat unsere sechs Fragen zur Saison für Euch beantwortet. Die Aufstellung der Zu- und Abgänge findet Ihr unter den Antworten.

Wie seht Ihr Euch für die neue Saison aufgestellt?
Sebastian Becker: Wir sind sehr froh darüber, dass wir über den Sommer zahlreiche Spielerinnen von dem überzeugen konnten, was wir in Berlin anbieten und wohin wir mit der Mannschaft wollen. Darunter sind neben jungen Spielerinnen mit Zukunftsperspektive für die Nationalmannschaften des DEB auch Spielerinnen mit einiger Bundesligaerfahrung. Wir gehen davon aus, dass diese Mischung, wenn sie sich spielerisch findet, alle Voraussetzungen hat, eine gute Saison zu spielen.

Was versprecht Ihr Euch insbesondere von Euren Importspielerinnen?
Sebastian Becker: Von unseren Importspielerinnen versprechen wir uns, dass sie offensiv und defensiv - wie alle anderen Stürmerinnen auch - das umsetzen, was wir uns gemeinsam im Training erarbeiten: Unterstützung der Verteidigerinnen in der Defensivarbeit, Zug zum Tor und dadurch natürlich auch den ein oder anderen Punkt.

Was ist Euer wichtigstes Ziel in dieser Saison?
Sebastian Becker: Unser nächstes wichtigstes Ziel sind die Playoffs.

Welcher Verein hat sich am besten verstärkt?
Sebastian Becker: Aktuell haben wir noch nicht alle Mannschaften gesehen. Von uns abgesehen kann man sicherlich nach Ingolstadt blicken. Der Saisonverlauf wird allerdings für alle Mannschaften zeigen, inwieweit der Kader auf dem Eis das hält, was er auf dem Zettel verspricht.

Wenn die Liga ohne Euch mit nur noch sechs Vereinen stattfinden würde, wie sähe die Tabelle am Ende der Hauptrunde aus?
Sebastian Becker: Wir schauen derzeit auf unsere spielerische Entwicklung und erwarten vor allem auch auf eine spannende Saison. Für Prognosen ist es vermutlich noch etwas zu früh.

Wer sind die Favoriten auf den Meistertitel?
Sebastian Becker: Nach den letzten beiden Saisons wäre es vermessen, da nicht auf Memmingen zu verweisen. Wer sich daneben wie schlägt, hängt eben auch davon ab, inwieweit die Mannschaft zusammen harmoniert, wie die Spielerinnen mit dem Spielsystem funktionieren und wie konstant ein Leistungslevel abgerufen werden kann.

Zugänge
Co-Trainer
Daniel Bartell (ES Weißwasser)

Tor
Lilly-Ann Riesner (OSC Berlin), Tor Carolin Walz (Düsseldorfer EG)

Verteidigung
Leonie Böttcher (ESC Preussen), Franziska Brendel (HC Landsberg)

Sturm
Sarah Bobrowski (Hamline University), Lucie Geelhaar, Emily Nix (Crocodiles Hamburg), Paula Nix (Crocodiles Hamburg), Emma Terres (ERC Ingolstadt)

Abgänge
Trainer
Amy Lynn Young

Verteidigung
Hanna Amort (ERC Ingolstadt), Reilly Fawcett (unbekannt), Kathrin Fring (Karriereende), Vanessa Gasde (Mad Dogs Mannheim), Sinja Paurat (Skien IHK/Hasle Loren, Norwegen), Bailey Wright (unbekannt)

Vielen Dank für Deine Antworten, Sebastian.

Top