A-Nati der Frauen wird in Russland Vierte

13 November 2019
SIHF

(PM SIHF) Das Schweizer Frauen-Nationalteam erreicht am Fünf-Länderturnier im russischen Dmitrov dank einem Sieg gegen Deutschland den vierten Rang. Dem Sieg im Penaltyschiessen im letzten Spiel waren Niederlagen gegen Tschechien, Finnland und Russland vorausgegangen.

Die Resultate (0:8 gegen Tschechien, 1:4 gegen Finnland und 1:6 gegen Russland) sind auf den ersten Blick ernüchternd. „Die nackten Resultate sehen in der Tat nicht gut aus“, sagte Headcoach Colin Muller. Er relativierte aber gleichzeitig, dass „wir mit einem sehr jungen, zum Teil unerfahrenen Team und ohne eine ganze Reihe unserer Stammspielerinnen angetreten sind.“ Er zeigte sich vor allem mit der klaren Steigerung während des Turnieres zufrieden. „Gegen Turniersieger Tschechien wurden wir überrascht und waren nicht bereit, doch bereits im zweiten Spiel gegen Finnland haben wir uns – trotz weiteren Ausfällen – klar steigern können.“ Auch gegen Russland habe man nicht schlecht gespielt und sei eigentlich im ersten Drittel gar die bessere Mannschaft gewesen.

Für den positiven Abschluss sorgte der Sieg gegen den Erzrivalen aus Deutschland. Die Schweizerinnen gingen bis zur 43. Minute mit 2:0 in Führung, mussten aber noch den Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung fielen keine Tore. Im Penaltyschiessen glichen Lara Stalder und U18-Spielerin Laura Zimmermann die deutsche Führung aus. Für die Entscheidung sorgten Lara Stalder mit dem sechsten Penalty und Torhüterin Andrea Brändli, die den Schuss von Marie Delarbre abwehren konnte.

Bereits in einem Monat steht das nächste Turnier der European Hockey Tour-Serie auf dem Programm. Die Schweizerinnen werden in Füssen auf Gastgeber Deutschland, Finnland und Schweden treffen. In Füssen werden die in Nordamerika engagierten Spielerinnen (unter anderen Alina Müller und Janine Alder) sowie die diesmal wegen Prüfungen verhinderte Liga-Topskorerin Phoebe Staenz wieder mit dabei sein.


Tschechien - Schweiz 8:0 (1:0, 5:0, 2:0)

Dmitrov / Ice Palace - 100 Zuschauer

Tore: 5. Pejsova 1:0. 24. Kaltounkova  2:0. 30. Kaltounkova 3:0. 31. Krizova 4:0. 38. Ledlova  (Ausschlüsse Hofstetter, Forster) 5:0. 39. Prybilova (Ausschluss Forster) 6:0. 52. Mlynkova 7:0. 55. Kaltounkova 8:0   

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 1 x 2 Minuten gegen Tschechien.

Schweiz: Brändli; Sigrist, Forster; Christen, Gianettoni; Hofstetter, Thalmann; Gianola, Hauser; Stalder, Bullo, Zimmermann; Rüegg, Raselli, Enzler; Ryhner, Leemann, Rüedi; Ingold, Lutz, Neuenschwander.

Bemerkungen: Best Player Schweiz: Brändli. Torschüsse: 10:59 gegen die Schweiz. 31. Timeout Schweiz. 12. Rüegg verletzt ausgeschieden.  Nicole Bullo für ihr 243. und Andrea Brändli für ihr 50. Länderspiel geehrt. 


Schweiz - Finnland 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)

Dmitrov / Ice Palace Shaiba - 78 Zuschauer - SR. Zueva, Yermak (Mokhova, Smirnova)

Tore: 6. Liikala 0:1. 11. Niskanen  (Ausschluss Rüedi) 0:2. 22. Laura Zimmermann (Stalder, Leemann) 1:2. 36. Lindstedt (Ausschluss Hofstetter) 1:3. 45. Holopainen (Ausschluss Tapani!) 1:4.  

Strafen: 9 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 6 x 2 Minuten gegen Finnland.

Schweiz: Brändli; Sigrist, Forster; Bullo, Gianettoni; Christen, Hofstetter; Gianola, Hauser; Ryhner, Raselli, Enzler; Stalder, Leemann, Zimmermann; Lutz, Rüedi, Thalmann; Ingold, Neuenschwander.

Bemerkungen: Schweiz ohne Rüegg (verletzt). Best Player Schweiz: Raselli. Torschüsse: 12:56 gegen die Schweiz. 21. Sigrist verletzt ausgeschieden. 1. Länderspieltor für Laura Zimmermann.


Russland – Schweiz 6:1 (1:0, 4:0, 1:1)

Dmitrov / Ice Palace Shaiba - 690 Zuschauer

Tore: 11. Shokina 1:0. 28. Provorova (Ausschluss Hauser) 2:0. 33. Shokina 3:0. 35. Provorova (Ausschluss Gianola) 4:0. 38. Kaneyeva 5:0. 49. Kadirova 6:0. 58. Raselli (Enzler, Ryhner; Ausschluss Kanayeva) 6:1.   

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 3 x 2 Minuten gegen Russland.

Schweiz: Maurer; Christen, Hofstetter; Bullo, Gianettoni; Gianola, Hauser; Ryhner, Raselli, Enzler; Stalder, Leemann, Zimmermann; Ingold, Rüedi, Lutz; Neuenschwander.

Bemerkungen: Schweiz ohne Rüegg, Sigrist, Thalmann (alle verletzt) und Forster (gesperrt). Best Player Schweiz: Lutz. Torschüsse: 19:33 gegen die Schweiz.


Deutschland – Schweiz 2:3 n.P. (0:1, 0:0, 2:1, 0:0, 0:1)

Dmitrov / Ice Palace Shaiba - 120 Zuschauer

Tore: 20. Stalder (Enzler, Christen; Ausschluss Spielberger) 0:1. 43. Ryhner (Enzler) 0:2. 53. Delarbre (Ausschluss Rothemund!) 1:2. 57. Nix (Ausschluss Rüedi) 2:2.

Penaltyschiessen: Lanzl (-), Raselli (-), Delarbre 1:0, Leemann (-),Spielberger (-), Stalder 1:1, Eisenschmidt 1:2, Enzler (-), Nix (-), Laura Zimmermann 2:2, Stalder 2:3, Delarbre (-).

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 6 x 2 Minuten gegen Deutschland.

Schweiz: Brändli; Stalder, Christen; Bullo, Forster; Hofstetter, Gianettoni; Gianola, Hauser; Ryhner, Raselli, Enzler; Lutz, Leemann, Zimmermann; Ingold, Rüedi, Thalmann; Neuenschwander.

Bemerkungen: Schweiz Rüegg und Sigrist (verletzt). Best Player Schweiz: Lara Christen. Torschüsse: 18:31 gegen die Schweiz. Sandra Thalmann für 150, Rahel Enzler für 50 Länderspiele geehrt.

Top