Women’s League: Lugano gewinnt Qualifikation

23 November 2019
SIHF

(PM SIHF) Meister Ladies Lugano büsst in der letzten Runde der Qualifikation nach der Overtime-Niederlage in Reinach die ersten Punkte ein. Die Tessinerinnen gehen trotzdem als klarer Leader in die Masterround, allerdings aufgrund der halbierten Punkte mit weniger Vorsprung als bisher.

Die Ladies Lugano, bisher in neun Spielen ungeschlagen, gaben beim Spitzenkampf in Reinach im letzten Drittel eine 2:0-Führung preis und mussten sich nach 12 Sekunden in der Verlängerung erstmals geschlagen geben. Die beiden italienischen Nationalspielerinnen Franziska Stocker und Aurora Abatangelo hatten die Tessinerinnen im ersten  Drittel in Führung gebracht, Neo-Nati-Spielerin Lena Lutz und Andrea Fischer glichen das Skore bis zur 56. Minute aus, ehe eine weitere Nationalspielerin, Noemie Ryhner, in der Verlängerung der Siegtreffer für die Aargauerinnen gelang. Reinach schloss damit zu den ZSC Lions auf, die zuhause gegen Neuchâtel Hockey Academy zu einem klaren 4:0-Sieg kamen. Die Neuenburgerinnen verloren ihren Playoff-Platz wieder an Bomo Thun, das im „Kellerduell“ Tabellenschlusslicht Weinfelden mit 11:1 niederkanterte.

Damit ergibt sich für die am kommenden Wochenende beginnende Masterround, die zweiten 10 Spiele der Regular Season, eine interessante Ausgangslage. Lugano führt weiterhin vor den ZSC Lions und Reinach, allerdings ist der 9-Punkte-Vorsprung aufgrund der halbierten Punkte auf vier Zähler zusammengeschrumpft. Weitere vier Punkte zurück liegt Bomo Thun vor Neuenburg und Weinfelden.

Top