Frauen-Nati: Drei Erfolge und Turniersieg in Füssen

15 Dezember 2019
SIHF

(PM SIHF) Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft gewinnt dank Siegen gegen Finnland, Schweden und Deutschland das zur European Hockey Tour gehörende Vierländerturnier in Füssen. Es war der erste Turniersieg im Rahmen dieser Turnierserie.

Nach 7 ½ Jahren und 12 Niederlagen in Folge ist es der Schweizer Frauen-Nati erstmals wieder gelungen, den aktuellen Vize-Weltmeister Finnland zu schlagen. Dabei holten die Schweizerinnen im zweiten Drittel einen Zwei-Tore-Rückstand auf und entschieden nach torloser Verlängerung das Penaltyschiessen zu ihren Gunsten. Dieser Sieg im Startsiel war wegweisend für den weiteren Turnierverlauf mit den Erfolgen gegen Deutschland – in der Verlängerung, erneut nach einem Zwei-Tore-Rückstand zu Beginn des Spiels – und den starken Absteiger Schweden.

Auch für Colin Muller war der Turniersieg der erste grössere Erfolg in seiner noch jungen Karriere aus Frauen-Nati-Headcoach. Er ortete den „sensationellen Teamgeist und die professionelle Einstellung“ als Hauptgründe für die drei Erfolge. „Wir haben in der Tat gut gespielt, man hat gemerkt, dass wir im Gegensatz zum letzten Turnier eine erfahrene(re) Mannschaft am Start hatten. Alle haben hart gearbeitet, einige sind mit dem guten Beispiel vorangegangen und haben das Team getragen.“

Muller lobte vor allem die beiden „Söldnerinnen“ und Top-Torschützinnen Alina Müller (2 Tore und 3 Assists) und Lara Stalder (4 Tore und 1 Assist plus entscheidender Penalty gegen Finnland) sowie die erst 19jährige Torhüterin Saskia Maurer, die sich nach ihrer hervorragenden Leistung gegen Finnland mit einem Shotout gegen Schweden zur besten Spielerin des Teams hexte. „Es war ein wichtiger Schritt vorwärts“, meinte Colin Muller und liess damit erahnen, dass er zwar durchaus zufrieden war, aber noch einiges an Steigerungspotential sieht. „Wir haben unser Leistungsvermögen noch nicht ausgeschöpft“, fügte er an.


Finnland - Schweiz 4:5 n.P. (2:1, 1:2, 1:1, 0:0, 0:1)

Füssen / BLZ Arena - 40 Zuschauer - SR. Grossmann (Kriebel, Zettl)

Tore: 8. Tapani 1:0. 13. Tulus 2:0. 20. (19:38) Stalder (Leemann) 2:1. 23. Tulus (Nieminen, Hiirikoski; Ausschluss Forster) 3:1. 28. Rüegg (Enzler, Raselli) 3:2. 37. Christen (Stalder, Alina Müller) 3:3. 48. Enzler (Rüegg, Raselli) 3:4. 54. Tapani (Tulus) 4:4. 65. Stalder (GWS) 4:5. 

Penaltyschiessen: Tuominen (Maurer hält) -, Stalder 0:1, Holopainen (Maurer hält) -, Alina Müller 0:2, Savolainen (verschiesst) -, Christen (Räisänen hält) -, Nieminen (Maurer hält) -.

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 1 x 2 Minuten gegen Finnland.

Schweiz: Maurer; Christen, Leemann; Sigrist, Forster; Hofstetter, Vallario; Thalmann, Scheurer; Stalder, Alina Müller, Ryhner; Rüegg, Raselli, Enzler; Laura Zimmermann, Rüedi, Lutz; Quennec, Wetli, Fortin.

Bemerkungen: 37. Alina Müller verschiesst Penalty. Best Player Schweiz: Ryhner. Schussverhältnis 20:41 gegen die Schweiz.


Deutschland - Schweiz 4:5 n.V. (2:1, 0:2, 2:1, 0:1)

Füssen / BLZ Arena - 80 Zuschauer - SR. Wohlgemuth (Knapp, Sowa)

Tore: 12. Gleissner (Karpf) 1:0. 16. Karpf (Lanzl, Eisenschmid) 2:0. 19. Laura Zimmermann (Lutz) 2:1. 30. Rüegg (Enzler, Sigrist) 2:2. 40. (39:54) Stalder (Alina Müller) 2:3. 42. Lanzl (Kluge, Klinger) 3:3. 46. (45:13) Eisenschmid (Delarbre) 4:3. 47. (46:35) Laura Zimmermann (Raselli, Vallario) 4:4. 64. Stalder (Alina Müller) 4:5.  

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 4 x 2 Minuten gegen Deutschland.

Schweiz: Forrer; Christen, Leemann; Sigrist, Forster; Hofstetter, Vallario; Thalmann, Scheurer; Stalder, Alina Müller, Ryhner; Rüegg, Raselli, Enzler; Laura Zimmermann, Rüedi, Lutz; Quennec, Wetli, Fortin.

Bemerkungen: Best Player Schweiz: Stalder. Schussverhältnis 38:42 gegen die Schweiz.


Schweiz - Schweden 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

Füssen / BLZ Arena - 65 Zuschauer - SR. Singer (Kalink, Römer)

Tore: 2. Stalder 1:0. 14. Rüegg (Raselli, Enzler; Ausschluss Östensson) 2:0. 32. Alina Müller (Ryhner, Stalder) 3:0. 58. Alina Müller (Maurer; ins leere Tor) 4:0.    

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 5 x 2 Minuten gegen Schweden.

Schweiz: Maurer; Christen, Leemann; Sigrist, Forster; Hofstetter, Vallario; Thalmann, Scheurer; Stalder, Alina Müller, Ryhner; Rüegg, Raselli, Enzler; Laura Zimmermann, Rüedi, Lutz; Quennec, Wetli, Fortin.

Bemerkungen: Best Player Schweiz: Maurer. Schussverhältnis 27:31 gegen die Schweiz. Vor dem Spiel Stefanie Wetli für 50 Länderspiele geehrt.

Top