Die Frauen-WM ist abgesagt

08 März 2020
SIHF

(PM SIHF) Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus hat der internationale Verband (IIHF) heute entschieden, die A-Weltmeisterschaft der Frauen abzusagen. Diese hätte ab Ende März in Halifax und Truro (Kanada) stattfinden sollen.

Im Rahmen einer ausserordentlichen Sitzung und auf Empfehlung von Gesundheitsexperten hat der IIHF Council heute die Frauen-WM abgesagt. Diese hätte ab Ende März im kanadischen Halifax und Truro stattfinden sollen.

"Wir bedauern sehr, dass wir diese Massnahme treffen mussten", sagt IIHF-Präsident René Fasel. "Es war keine leichte Entscheidung, da wir uns alle sehr darauf gefreut haben, dieses Turnier in Kanada auszutragen. Trotzdem hat die Gesundheit der Spielerinnen, Offiziellen und Zuschauer oberste Priorität."

Auch Lars Weibel, Director National Teams von Swiss Ice Hockey, zeigt sich enttäuscht über die Absage: "Natürlich ist das hart, nachdem sich das Team in den vergangenen Monaten intensiv auf das Highlight des Jahres vorbereitet hatte und wir alle dieser WM voller Vorfreude entgegen geblickt haben. Nichts desto trotz gilt es, die Entscheidung des IIHF zu akzeptieren. Die Gesundheit unserer Spielerinnen und Staff hat Vorrang." Die Schweizer Frauen-Nati um Headcoach Colin Muller wäre am 31. März gegen die USA ins Turnier gestiegen.

Die Absage der Frauen-WM hat auch Einfluss auf die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2022 in Peking. Das IIHF Competition & Coordination Committee wird dem IIHF Council zur gegebenen Zeit einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.

Die beiden Austragungsorte Halifax und Truro werden aufgrund der diesjährigen Absage nun die Frauen-WM 2021 durchführen. Die Absage der Frauen-WM steht in keinem Zusammenhang mit der A-Weltmeisterschaft der Männer im Mai 2020. Die Durchführung der Heim-WM ist nach wie vor geplant.

Top