Frauen-Bundesliga wieder mit sieben Teilnehmern

03 Juni 2020
DEB

(PM DEB, gekürzt) Für die neue Saison der Frauen-Bundesliga haben sich sieben Mannschaften angemeldet. Anstelle der Düsseldorfer EG wird in der kommenden Spielzeit Aufsteiger Kölner EC „Die Haie“ in der höchsten nationalen Eishockey-Spielklasse der Frauen vertreten sein.

Abschließend sei erwähnt, dass alle Planungen derzeit auf der Basis eines regulär terminierten Saisonstarts Ende September/Anfang Oktober erfolgen. Gleichwohl werden auch mögliche Alternativszenarien entwickelt.

DEB-Ligenleiter Markus Schubert: „Wir hatten sehr konstruktive Gespräche mit den Landesverbänden und den beteiligten Vereinen. Unser Ziel ist es ganz generell, für alle DEB-Ligen vom Nachwuchs über die Frauen-Bundesliga bis zur Oberliga attraktive Spielmodi und –modelle zu entwickeln. In der Oberliga Süd sind wir schon auf einem guten Weg zu einem sportlich interessanten und stabilen Modell, das auch für die Zuschauer und Fans reizvoll ist. Viele Vereine haben in dieser komplizierten Zeit mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen, das wissen wir und nehmen darauf Rücksicht, soweit es möglich ist. Dennoch bietet die Krisensituation auch die Chance, alte Strukturen zu überdenken und zu optimieren. Letztlich wollen wir alle einen spannenden Wettbewerb und guten Eishockeysport sehen - auf einem soliden Fundament.“

Übersicht Zulassungsanträge
Frauen-Bundesliga

  • ESC Planegg-Würmtal
  • ECDC Memmingen Indians
  • ERC Ingolstadt
  • Eisbären Juniors Berlin
  • Mad Dogs Mannheim
  • EC Bergkamener Bären
  • Kölner EC „Die Haie“
Top