Weitere junge Spielerin für die Mad Dogs-Frauen

18 September 2020
Foto: privat

(PM Mad Dogs Mannheim) Auf der Torwart-Position können die Mad Dogs mit der Verpflichtung von Svenja Laue noch einmal Vollzug vermelden.

Trotz ihres jungen Alters ist sie in der Bundesliga keine Unbekannte. Ebenso wie Laura Brückmann und Sarah Weyand spielte Svenja bei den Frauen der Düsseldorfer EG. Mit der 17-Jährigen hat man die Planungen auf der Torhüter-Position nun abgeschlossen.

Nicht nur Bundesliga-Erfahrung bringt sie mit nach Mannheim, auch im U16-Nationalteam der Frauen konnte sie schon Erfahrungen sammeln, wie auch im Jugendbereich des Krefelder EV, wo sie aktuell auch weiterhin aktiv sein wird.
Mit einer Doppellizenz ausgestattet, wird Svenja in der kommenden Saison neben der U17 des Krefelder EV auch für die Mad Dogs Mannheim auflaufen.

„Als der Anruf von Mannheim kam und man mir das Konzept Eishockey und Studium vorstellte, war ich recht schnell begeistert von den Möglichkeiten. Es waren sehr konstruktive Gespräche, die mich in der Entscheidung, für Mannheim spielen zu wollen, bekräftigten. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die Möglichkeit, weiter gefördert zu werden. Mannheim hatte in der letzten Saison schon einen guten Kader, daher freut es mich umso mehr, in der kommenden Saison ein Teil des neuen Teams zu sein“, kommentierte Svenja Laue ihren Wechsel zu den Mad Dogs. Im Dress der Mannheimer wird sie mit der Nummer 34 auflaufen.

Herzlich willkommen in Mannheim Svenja Laue.

Top