Nationalteam Damen | Absage der Länderspiele

05 November 2020
Archivbild ÖEHV

(PM ÖEHV) Aufgrund der Verschärfung der Covid-19-Maßnahmen und der Ausrufung der Gefahrenlage in Ungarn sagt der Österreichische Eishockeyverband seine Teilnahme an den beiden Länderspielen der österreichischen Nationalmannschaft der Damen ab.

Die Spielerinnen der Nationalmannschaft haben sich bereits auf das Kennenlernen mit dem neuen Head Coach Jari Risku in Wien und bei den zwei Länderspielen gegen Ungarn in Budapest gefreut. Mittwochmittag traf das gesamte Team in Wien zusammen, um sich bezugnehmend auf das Präventionskonzept für Nationalmannschaften einem Antigen-Schnelltest zu unterziehen.

Während Spielerinnen und Betreuer sich auf der Anreise zum Treffpunkt befanden, erreichte den Österreichischen Eishockeyverband (ÖEHV) die Nachricht, dass von der ungarischen Regierung die Gefahrenlage, laut Reiseinformation des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten gültig mit 4. November, ausgerufen wurde. Nach Beurteilung der neuen Situation und intensiver Beratung mit den Teamverantwortlichen wurde der Entschluss gefasst, aus sozial- und gesundheitspolitischer Sicht den geplanten Lehrgang der Nationalmannschaft und die Anreise nach Budapest abzusagen.

Head Coach Risku und General Manager Martin Kogler nutzten die Gelegenheit des Eintreffens der Spielerinnen in Wien aber noch zu Einzelgesprächen, um neben dem Kennenlernen abseits des Eises die Spielphilosophie und die weitere Saisonplanung zu thematisieren.

Top