Regio League: Weiteres Vorgehen in verschiedenen Meisterschaften beschlossen

30 November 2020
SIHF

(PM SIHF) Aufgrund der nur langsamen Verbesserung der Covid-19 Situation und der andauernden Ungewissheit, ab wann ein Spielbetrieb wieder möglich sein wird, haben verschiedene Ligen und Gremien der Regio League in der vergangenen Woche über das weitere Vorgehen beraten und Entscheidungen getroffen.

Seit dem Unterbruch aller Meisterschaften der Regio League vom 23. Oktober hat die Führung der Regio League die aktuelle Lage ständig beobachtet und analysiert. Die Situation hat sich seither bezüglich einer allfälligen Weiterführung des Spielbetriebs nicht verändert. Nach wie vor gibt es keine Terminierung der bundesrätlichen Massnahmen, welche die Ausführung von Wettkämpfen mit Körperkontakt momentan verbieten.

Übergang in Covid-19 Phase 2

In der vergangenen Woche haben darum mehrere Entscheidungsgremien der Regio League für die Ligen in ihrem Zuständigkeitsbereich den Übergang von Covid-19 Phase 1 («Normaler Modus») in Covid-19 Phase 2 («Geänderter Modus») beschlossen. Gemäss den von allen relevanten Gremien vor der Saison verabschiedeten Eventualitätsplänen gibt dieser Phasenwechsel den einzelnen Ligen mehr Flexibilität in Sachen Spielmodus bei einem allfälligen Wiederbeginn. In Phase 2 werden zudem keine Playoffs gespielt. Allfällige Meister und Aufsteiger werden in einem anderen Modus ausgespielt. Die Abstiege wurden in allen Ligen der Regio League bereits am 9. November gestrichen.

Der Übergang in Phase 2 wurde für folgende Ligen beschlossen:

  • MySports League und 1. Liga (Entscheid durch die Ligaversammlungen)
  • SWHL B/C/D (Entscheid durch Frauensport Committee)
  • Überregionale Nachwuchsligen: U20 Top, U17 Top, U15 Elit, U15 Top, U13 Elit (Entscheid durch Nachwuchs- und Amateursport Committee)

Die Entscheidungskompetenz für sämtliche regionalen Aktiv- und Nachwuchsligen liegt bei den jeweiligen Regionalgremien. Die Regio League hat bei den Regionalgremien beantragt auch dort den Übergang in die Phase 2 zu vollziehen.

Aktivierung der Option Punktequotient

Die Covid-19 Phase 2 sieht die Option vor, die Tabelle nach Punktequotient (Punkte pro Spiel) zu führen, falls nicht mehr alle geplanten Runden der Meisterschaft gespielt werden können. Dies ist bereits jetzt grösstenteils der Fall und die Option Punktequotient wurde für die oben erwähnten Ligen ebenfalls angenommen. Das Gleiche gilt für die Seniorenligen.
Das NAC sowie die Delegierten der RL haben zudem den Antrag angenommen, dass bei Aktivierung der Option Punktequotient eine Mannschaft nur im Klassement erscheint, wenn sie mindestens 75 % der Spiele im Vergleich zur Mannschaft mit den meisten Spielen der Gruppe absolviert hat. Allfällige Forfait-Wertungen zählen dabei nur für den Gewinner als gespieltes Spiel. So soll auch bei der Option Punktequotient die sportliche Fairness gewährleistet werden.

Die einzige Liga der Regio League, welche momentan spielen darf, ist die Women’s League – die höchste Frauenliga. Da es in dieser Liga noch keinen einzigen Quarantänefall gab, welche Spielverschiebungen zur Folge gehabt hätte, ist man hier Stand heute im Soll gegenüber dem Spieldatenplan. Vorerst wurde für die Women’s League also auf einen Wechsel in Phase 2 und die Option Punktequotient verzichtet. Ein dementsprechender Entscheid zu einem späteren Zeitpunkt behält sich das Frauensport Committee je nach Entwicklung der Situation vor.

Entscheide über Aufstiege in verschiedenen Ligen

Obwohl alle Abstiege in der gesamten Regio League gestrichen wurden, sollen aufstiegswillige Teams nach wie vor die Chance haben dieses Ziel zu realisieren. Aus diesem Grund wurden folgende Entscheidungen bzgl. Aufstiege getroffen:

  • Schweizermeister U20 Top steigt direkt in U20-Elit auf, falls die sonstigen Kriterien erfüllt sind.
  • Schweizermeister U20 A steigt direkt in U20-Top auf.
  • Gewinner Masterround U17 Top steigt direkt in U17 Elit auf. Falls der Spielmodus der U17 Top geändert wird, steigt der Schweizermeister nach der letzten Spielphase auf.
  • 3 Regionalmeister der U15 Top spielen Aufstiegsrunde. Das erst- und das zweitplatzierte Team steigen in die U15 Elit auf.
  • Aufstiegsmodalitäten aus der SWHL B in die Women’s League werden an der Ligaversammlung der SWHL B am 12.12. geklärt.
  • Meister SWHL C steigt direkt in SWHL B auf. Vize-Meister darf ebenfalls aufsteigen, falls es aus der SWHL B zwei Aufsteiger in die Women’s League gibt.

Nachwuchs muss trainieren können

Die oben aufgeführten Entscheide sollen den verschiedenen Ligen nun bei einem allfälligen Wiederbeginn die nötige Flexibilität geben, um die Meisterschaften sportlich fair zu Ende zu spielen. Die Planungsunsicherheit bleibt dabei aber die grosse Herausforderung. Wann wieder Eishockey gespielt werden kann im Amateur- und Nachwuchsbereich ist weiterhin unklar und hängt stark von der Entwicklung der Covid-19 Situation ab.

Den Delegierten der Regio League und den Mitgliedern des Nachwuchs- und Amateursport Committee von Swiss Ice Hockey ist es ein grosses Anliegen zu unterstreichen, wie wichtig in der Zeit ohne Spielbetrieb die Aufrechterhaltung der Trainingsmöglichkeiten insbesondere für den Nachwuchs ist. Es muss das oberste Ziel der gesamten Schweizer Eishockeyfamilie sein, dass unsere Kinder ihr Hobby weiterhin regelmässig betreiben können, denn nur so können wir die Zukunft des Eishockeys nach dieser schwierigen Zeit sichern. Dem grossen Einsatz für dieses Ziel von Eishallenbetreibern, Funktionären, Eltern, Coaches und Spieler*innen gebührt ein herzlicher Dank von Seiten Swiss Ice Hockey.

Top