Sieg im ersten Spiel gegen die Slowakei

20 Dezember 2020
Archivbild ÖEHV

(PM ÖEHV) Im ersten von zwei Länderspielen gegen die Slowakei in Villach holte die österreichische Nationalmannschaft der Damen einen verdienten 3:1-Sieg. Für Head Coach Jari Risku war es ein gelungenes Debüt an der österreichischen Bande.

Zum ersten Mal seit Februar traf die österreichische Nationalmannschaft der Damen wieder zu einem Lehrgang zusammen. Nach der langen coronabedingten Spielpause übernahm mit Jari Risku ein neuer Head Coach das Kommando. Bei seinem Debüt gelang den Österreicherinnen in Villach ein verdienter 3:1-Sieg über die Slowakei.

Nach einem verhaltenen Start in diese Partie – Torhüterin Selma Luggin hielt die Gastgeberinnen mit starken Paraden in den ersten 20 Minuten im Spiel – war Österreich die bessere Mannschaft.

Der Führungstreffer fiel kurz nach Halbzeit, nachdem Charlotte Wittich im Powerplay von der blauen Linie die slowakische Torhüterin überraschte.

Zwar kamen die Gäste durch ihre Kapitänin Livia Kubekova postwendend zum Ausgleich, die Österreicherinnen setzten ihr starkes Spiel im Schlussdrittel aber fort. Anna Meixner brachte die ÖEHV-Auswahl mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. „Es war schwierig, in dieses Spiel zu finden. Mit Fortdauer sind wir immer besser reingekommen. Wir haben verdient gewonnen. Man merkt, dass der neue Trainer viele gute Ideen hat. Wir kommen mit ihm sehr gut zurecht“, so Meixner, die zur Spielerin der Partie gewählt wurde.

Auch Trainer Risku war mit seinem ersten Länderspiel zufrieden: „Zu Beginn waren wir vielleicht etwas zu nervös. Nach der ersten Pause haben die Spielerinnen die richtigen Akzente gesetzt und hatten die passenden Antworten parat. Die jungen Spielerinnen haben sich gut integriert und die Aufgaben gut gelöst.“ Am Sonntag folgt um 12:30 Uhr das Retourspiel, live zu sehen auf LAOLA1.at.

Österreich – Slowakei 3:1 (0:0,1:1,2:0)

Tore: Wittich (31./PP), Meixner (47., 58.) bzw. Kubekova (33.)

Strafminuten: 6 bzw. 4

Top