Women’s League: Start des Playoff-Finals verschoben

12 März 2021
SIHF

(PM SIHF) Eine Spielerin der ZSC Lions Frauen wurde positiv auf Covid-19 getestet. Der Zürcher Kantonsarzt hat darauf für das gesamte Team eine Quarantäne bis und mit 18. März verordnet. Der Start des WL-Playoff-Finals zwischen dem ZSC und dem HC Ladies Lugano wird deshalb auf den 20. März verschoben.

Der Playoff-Final der Women’s League hätte morgen Samstag, 13. März, in Zürich mit dem ersten Spiel zwischen Qualisieger ZSC Lions Frauen und dem ersten Verfolger HC Ladies Lugano starten sollen. Aufgrund des positiven Covid-19 Tests einer ZSC-Spielerin befindet sich das gesamte Team nun aber bis und mit 18. März in Quarantäne.

Der letzte relevante Kontakt der betroffenen Spielerin mit dem Team fand im Training am 9. März statt. Alle am Training anwesenden Spielerinnen und Staff-Mitglieder befinden sich demzufolge in Quarantäne.

Das Frauensport-Committee von Swiss Ice Hockey hat bereits im Vorfeld Eventualitätspläne erstellt, was passiert falls ein oder mehrere Teams während den Playoffs in Quarantäne müssen. Im Playoff-Final sieht dieser Eventualitäts-Plan eine einmalige Verschiebung der Spiele von einer Woche vor.

Das neue Startdatum für den Final ist also Samstag, 20. März. Spiel 2 findet am 21. März statt. Die Daten der weiteren Spiele werden aktuell zwischen Clubs und Swiss Ice Hockey abgesprochen und so schnell wie möglich kommuniziert.

Top