Eisbären gewinnen gegen Topfavoriten

13 März 2021
Frauen Eisbären Juniors Berlin

(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Mit einer kämpferisch und taktisch starken Leistung rangen die Eisbären Juniors Berlin den Topfavoriten ERC Ingolstadt mit 2:1 (0:0/1:1/1:0) nieder. Damit spielt das Team am Sonntag ab 15:00 Uhr um die Deutsche Meisterschaft 2020/21.

Der ERC Ingolstadt trat fast in Bestbesetzung an, lediglich Marie Delarbre fehlte. Und sie boten zusätzlich Torhüterin Lisa Geml im Feld auf. Bei den Eisbären fehlten Amelie Cyrulies, Korinna Fiedler und Nina Kamenik, dafür gab es mit Laurs Kluge einen Neuzugang. Favorit war klar der ERC Ingolstadt, aber was heißt das schon in solchen Spielen. Das Torhüterduell lautete Dominique Quint (ERCI) gegen Lilly Xenia Günther (EJB).

Die Eisbären versteckten sich keinesfalls und sie hatten auch nach zwei Minuten die erste Chance des Spiels. Auch in der Folge hatte der Außenseiter die besseren Chancen, vom Titelfavoriten kam zunächst nicht viel. Die Abwehr der Eisbären stand gut und so kamen kaum Torschüsse durch. So hatte Ingolstadt zwar mehr Puckbesitz, die besseren Chancen aber hatten die Eisbären. Ein Treffer fiel im 1. Drittel aber nicht.

105 Sekunden nach Wiederbeginn belohnten sich die Eisbären für ihre bisher gute Leistung. Joyce König legte für Theresa Knutson auf und die zog einfach ab. Als Ingolstadts Torhüterin reagierte, zappelte der Puck schon im Tor. Da die Eisbären hinten weiter gut verteidigten, hatte Ingolstadt auch im 2. Drittel Probleme zu richtig guten Torchancen zu kommen. Die Eisbären konterten weiter und sie kamen so zu weitere Chancen. Die erste und einzige Strafe des Spiels brachte Ingolstadt den Ausgleich. Die Eisbären in Unterzahl und das nutzte Tanja Eisenschmid nach Vorlage von Andrea Lanzl mit einem Schuss von der blauen Linie aus. Unhaltbar schlug ihr Schuss unter der Latte ein. Es gelang Ingolstadt aber nicht nun das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Die Eisbären arbeiteten weiter hart und sie kamen auch zu weiteren Chancen. Es blieb aber beim 1:1 nach 40 Minuten.

Mit einer Großchance eröffnete Ingolstadt das letzte Drittel. Berlins Torhüterin und eine Abwehrspielerin verhinderten aber schlimmeres. Ingolstadt versuchte nun immer mehr Druck aufzubauen, aber die Juniors ließen einfach nicht nach. Bis zur 51. Minute blieb es beim Unentschieden, dann fiel der dritte Treffer dieses Spiels. Und wieder war der Außenseiter erfolgreich. Ein Schuss von Franziska Brendel wurde geblockt, doch Theresa Knutsons setzte nach und die Eisbären Frauen mit der Führung belohnt. Ingolstadt versuchte alles, doch auch 70 Sekunden ohne Torhüterin brachten keinen Erfolg. Die Eisbären gewinnen knapp mit 1:2 und ziehen damit verdient ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein, Ingolstadt spielt um den 3. Platz.

Schiedsrichter:
B. Haupt, A. Polaczek – M. Bauer, L. Linnek

Strafen:
ERC 0 (0/0/0), EJB 2 (0/2/0)

Tore:
0:1 (21:45) T. Knutson (J. König)
1:1 (30:45) T. Eisenschmid (A. Lanzl) PP1:
1:2 (50:51) T. Knutson (F. Brendel)

Top