Women's League: Der HC Lugano Ladies ist Schweizermeister

29 März 2021
Hockey Club Ladies Lugano

(PM SIHF) Der HC Ladies Lugano holt sich mit einem 1:0 Sieg in Spiel 4 des Playoff-Finals gegen die ZSC Lions Frauen den insgesamt achten Schweizermeister-Titel der Clubgeschichte.

Der HC Ladies Lugano holt sich den Meistertitel am Ende mit einer Leistungssteigerung am zweiten Spielwochenende des Playoff-Finals. Nach einem ausgeglichenen ersten Wochenende, schaffen es die Tessinerinnen einen Gang höher zu schalten. Sie gewinnen sowohl Spiel 3 am Samstag in Zürich als auch das entscheidende Spiel 4 zu Hause ohne Gegentor.

Im Duell der besten Offensive der Saison mit der besten Defensive gewinnt also am Schluss die Offensive. Auch am vergangenen Wochenende zeigt sich die Paradelinie der Lugano Ladies hauptverantwortlich für die Tore. Zweimal Nationalstürmerin Evelina Raselli am Samstag und gestern die überragende Finnin Michelle Kärvinen sorgen für den Unterschied. Nationalstürmerin Noemi Ryhner komplettierte die gefährlichste Sturmlinie der Saison, welche den Ladies Lugano den achten Meistertitel der Clubgeschichte sicherte.

Tapfere Löwinnen

Dem Qualisieger ZSC Lions Frauen war das Glück in den Playoffs auch in diesem Jahr nicht hold. Vor einem Jahr fehlte ein Sieg zum Meistertitel, als die Saison aufgrund von Covid-19 abgebrochen wurde. In diesem Jahr ging den Löwinnen zuletzt etwas der Schnauf auf. Die Vorbereitung auf den Final war aufgrund der Quarantäne des Teams auch alles Andere als ideal. Umso höher ist den Zürcherinnen die Leistung in diesem Final anzurechnen. Jedes Spiel gestalteten sie ausgeglichen und zeigten Moral. Am Schluss fehlte die offensive Durchschlagskraft, um sich den Meistertitel zu sichern.

Turbulente Saison

Der Meistertitel der HC Ladies Lugano war der Schlusspunkt unter eine spezielle und turbulente Saison. Die Women’s League war die einzige Meisterschaft der gesamten Regio League, welche vollständig durchgeführt worden konnte. Als oberste Frauenliga des Landes wurde die WL im Rahmen der Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie gleich behandelt wie die Profiligen und der Spielbetrieb musste nur im Herbst kurz unterbrochen werden. Die Teams und Spielerinnen der Women’s League blieben auch grösstenteils von Covid-19 Fällen und Quarantäne von ganzen Teams verschont.

Der Final zwischen den beiden stärksten Teams der Regular Season, gespickt mit Nationalspielerinnen und aufstrebenden Talenten, war dann der würdige Abschluss einer speziellen Saison.

Top