WM-Tagebuch von Noemi Ryhner - Teil 1: WM-Start und Ausblick aufs Viertelfinale

28 August 2021
SIHF

(Tim Sinzenich) Frauen-Nati-Stürmerin Noemi Ryhner (Luleå Hockey) hat sich Zeit genommen, um Euch hinter die Kulissen ihres Alltags bei der Fraueneishockey-WM blicken zu lassen. In loser Reihenfolge werden wir ihre Erlebnisse veröffentlichen. Den Anfang macht ihr Rückblick auf die Vorrunde und der Ausblick aufs heutige Viertelfinale. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an Noemi, das Team und den Staff von Swiss Ice Hockey!

WM-Start

Gerade unser erstes Spiel gegen die USA war ein Kracher. Ich empfand es als einen gelungenen Start in die Weltmeisterschaft. Wir haben gezeigt, dass die kleine Schweiz gegen den Weltmeister mithalten kann, und wir haben wirklich über 60 Minuten lang gekämpft und defensiv solide gespielt. Logisch will man jedes Spiel gewinnen, jedoch sind wir definitiv auf dem richtigen Weg. Und wenn wir unser System umsetzen können wir auch mit den Besten mitspielen. Vor zwei Jahren hat dies auch noch anders ausgesehen.

Leider konnten wir den guten Start nicht ganz mitnehmen in das nächste Spiel gegen Russland. Im 1. Drittel ging es hin und her, wir hatten Chancen und hätten mit 3.0 in Führung gehen müssen. Dies gelang uns leider nicht. Das Sprichwort „wer sie nicht macht erhält sie“, genau dies passierte uns. Nachdem Alina Müller im Mitteldrittel ausfiel, verloren wir die Konzentration, Entschlossenheit und den Kampf in den Zweikämpfen. Wir hatten wirklich 7-10 schwache Minuten, dies nutzte Russland eiskalt aus. Danach haben wir uns noch einmal gefangen, sind aufgestanden und haben weiter gekämpft. Leider konnten wir nicht mehr ausgleichen.

Nach zwei Tagen Pause kam der nächste „Brocken“: Die Kanadierinnen. Wir wussten, dass wir von Anfang an bereit sein und ein hohes Battle Level annehmen mussten. Auch dies gelang uns super. Die ersten 20 Minuten vom Spiel verliefen sehr gut. Wir setzten Sie unter Druck, konnten dadurch mehrere Chancen kreieren. Wir waren voll dabei. Auch ins zweite Drittel starteten wir gut. Wir hätten mit 1:0 in Führung gehen können im Powerplay, leider nein. Sie erzielten ein Unterzahl-Goal, und dann kippte das Momentum auf die kanadische Seite. Danach folgten von uns 10 schlechte Minuten und dies nutzte Kanada eiskalt aus. Wir zeigten Charakter und kämpften noch einmal weiter, doch ein Tor wollte einfach nicht fallen. Schlussendlich verloren wir 0:5.

Unser letztes Spiel gegen Finnland startete sehr schlecht. Wir hatten die schlechtesten 20 Minuten vom Turnier bisher. Dies darf auf diesem Niveau definitiv nicht passieren, dies wird sofort ausgenutzt. Wir steigerten uns durch das Spiel hindurch. Die Intensität und Physis vom letzten Drittel müssen wir ins Viertelfinal mitnehmen. Wenn wir unser System spielen, unsere Beine bewegen, dann können wir ganz klar mit diesen Gegnern mitspielen.

Wir dürfen uns wegen diesem Spiel nicht aus der Bahn werfen lassen. Wir haben über die 5 Spiele hinaus, sehr gute Sachen gezeigt und genau diese müssen wir ins Viertelfinal mitbringen. Wir haben viel gelernt und wir sind bereit für das wichtige und grosse Spiel gegen Russland am Samstag.

Ausblick Viertelfinale

Wir haben den ganzen Sommer hart gearbeitet für diesen Moment. Wir wussten von Anfang an das es sehr harte Gruppenspiele werden. Wir wussten aber auch das uns dies nicht irritieren darf oder negativ stimmen. Klar ist, dass man im Eishockey immer gewinnen will. Leider gelang uns das in den Gruppenspielen nicht. Trotzdem konnten wir sehr viel lernen aus all den Spielen die wir hatten. Wir haben uns gesteigert über das ganze Turnier aus und wir wissen, dass wir alles dazu haben um dieses Spiel zu gewinnen. Wir müssen die positiven Sachen in unser Spiel vom Samstag mitnehmen.

Damit wir dieses Spiel gewinnen können müssen wir von der 1. Minute an bereit sein zu kämpfen und unser System 60 + umsetzten. Dieses Spiel wird über Kampf, Opferbereitschaft und Willen gehen. Wichtig ist auch das wir geduldig bleiben und dann bin ich überzeugt diese Russen zu schlagen!

Das Viertelfinale gegen ROC könnt Ihr ab 18:00 live bei SRF Info verfolgen:

Link zur Sendung

Teil 2: Abreise, Bubble Live und „Normalität“ zurück

Teil 3: Behind the scences Womens Worlds

Top