Frauen Eishockey WM 2021 - Russland gewinnt glücklich 3:2 gegen "DEB-Rumpftruppe"

29 August 2021

Eishockey WM 2021 (Calgary/CD) Es sind weniger als 24h vergangen, dann mussten die DEB-Mädels erneut auf das Eis in Calgary. Im Platzierungsspiel gegen Russland gab es eine unglückliche 3:2 Niederlage. Die Tore für Deutschland erzielten Nicola Eisenschmid und Kerstin Spielberger.

Thomas Schadler hatte für das heutige Spiel noch eine Spielerin weniger im Aufgebot als gegen Kanada und musste mit 3 Reihen agieren. Das Spiel begann etwas behäbig, man merkte beiden Teams die schweren Beine vom Vortag an und so kam im ersten Drittel nicht so viel Tempo auf, wie man das aus den anderen Spielen gewohnt war. Die beste Chance für Deutschland hatte Jobst-Smith in Unterzahl, scheiterte jedoch an Morozova. 

Nach dem Wiederanpfiff war es eine "Eisenschmid-Kombination", die durch Nicola mit einem Handgelenkschuss in den Winkel zur 0:1-Führung verwertet wurde. Dies führte dazu, dass die Russen ab diesem Zeitpunkt wesentlich aggressiver und druckvoller agierten und so wurde der Ausgleichstreffer wenig später praktisch erzwungen. Danach trafen die Russen den Pfosten. 

Bei einer Überzahlmöglichkeit hatte Marie Delarbre eine große Chance vergeben, doch kurz darauf traf Kerstin Spielberger (38.) mit einem Handgelenkschuss von der Seite. Erst sah es so aus als ob die Scheibe abgefälscht wurde, jedoch rutsche diese der bis dahin fehlerfreien Torhüterin durch. Völlig unverständlich nahm daraufhin der russische Coach seine Torhüterin vom Eis und ersetzte sie gegen Merkusheva. 

Im letzten Drittel waren nur 1:10 gespielt, da traf die ROC-Auswahl erneut zum Ausgleich. Zuerst hatte Franziska Albl hervorragend gehalten, doch dann wurde der Nachschuss unhaltbar ins Netz gehämmert. Russland drückte weiterhin und kam in der 45. Minute durch Bratisheva zum 3:2 Führungstreffer. Die DEB-Auswahl hatte danach viele Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, jedoch blieb die Waffe Powerplay weiterhin ungenützt. In der Schlussphase wollte die Scheibe einfach nicht mehr über die Linie und so musste man sich nach 60. Minuten mit einem knappen 3:2 geschlagen geben. 

 

Stimmen zum Spiel:

Bundestrainer Thomas Schädler: „Natürlich sind wir alle enttäuscht, aber ich bin sehr stolz auf die Performance unserer Mannschaft auf dem Eis. Die Mädels haben zu jeder Zeit hundert Prozent gegeben, um diese Partie zu gewinnen. Wir waren nah dran, aber es hat nicht sollen sein. Die Erfahrungen, die wir bei diesem Turnier gesammelt haben, sind einzigartig und für uns besonders wichtig.

Wir haben wirklich gute Spiele auf einem hohen Niveau absolviert. Solche Partien wie die gegen Kanada oder auch Russland fordern uns am meisten heraus. Wenn du bei einer Weltmeisterschaft einen Fehler machst, resultiert daraus in den meisten Fällen ein Gegentor. Aber genau aus diesen Fehlern lernen wir und können uns für die Zukunft weiterentwickeln.“ 

Verteidigerin Rebecca Orendorz: „Wir haben heute wieder als Mannschaft alles gegeben und nie aufgehört um den Sieg zu kämpfen. Es tut weh auf diese Weise ein Spiel zu verlieren. Wichtig ist, dass wir gemeinsam als Team uns jetzt auf den nächsten Schritt im November fokussieren.“

 

Sonntag, 29.08.2021
Russland - Deutschland 3:2 (0:0|1:2|2:0)

Tore:
0:1|24.|Nicola Eisenschmid (T. Eisenschmid) 
1:1|27.|Anna Savonina
1:2|38.|Kerstin Spielberger (Reich, Karpf)
2:2|42.|Veronika Korzhakova
3:2|45.|Oxana Bratisheva 

Best Player of the game:
Deutschland: #11 Nicola Eisenschmid
Russland: #72 Anna Savonina

Best Player of the tournament:
#95 Franziska Albl
#23 Tanja Eisenschmid
#8 Julia Zorn 

  • Sponsor & Partner:

    DEB Logoeishockey-online.com ist Partner & Sponsor des DEB und vermarktet die Original Gameworn Eishockeytrikots der Nationalmannschaft, welche im SHOP verfügbar sind.

     

Top