Bundesliga

Bundesliga

(PM Mad Dogs Mannheim) Von den EHV Sabres Wien wechselt Jessica Ekrt zu den Mad Dogs Mannheim. Mit Wien wurde die 23-Jährige mehrmals Meister und nahm erfolgreich an der European Women’s Hockey League (EWHL) und dem EWHL-Supercup teil. Für das österreichische Dameneishockey-Nationalteam war sie bislang an die vierzig Mal im Einsatz.

(PM Mad Dogs Mannheim Frauen) Fine Raschke wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Mad Dogs Mannheim auflaufen.

(PM DEB, gekürzt) Der Deutsche Eishockey Bund e.V. hat den Auftakt der Deutschen Frauen Eishockey Liga (DFEL) zur Saison 2021/22 terminiert.

(PM ECDC Memmingen Indians Frauen) Mit der 24-jährigen Laura Kluge verstärkt in der kommenden Saison eine weitere Nationalspielerin den Sturm bei den Bundesligafrauen der Memminger Indians.

(PM Mad Dogs Mannheim Frauen) Das deutsche Fraueneishockey ist trotz der Corona-Pandemie deutlich auf dem Vormarsch. Insbesondere bei den Mad Dogs Mannheim ist durch die positive Entwicklung in den vergangenen Jahren die Anzahl an weiblichen Vereinsmitgliedern und spielberechtigten Eishockeyspielerinnen deutlich gestiegen. Mittlerweile sind bei den Mad Dogs fast 100 Mädchen und Frauen registriert und in den unterschiedlichen Mannschaften spielberechtigt. So hat beispielsweise die U15 mittlerweile einen großen Anteil von Mädchen in ihren Reihen, welche wie die Jungen problemlos integriert sind.

(PM ECDC Memmingen Indians Frauen) Den ersten Neuzugang vermelden die Bundesligafrauen des ECDC Memmingen. Vom Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt wechselt die 33-jährige Deutsche Rekordnationalspielerin Andrea Lanzl ins Allgäu.

(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Sie haben alles gegeben, aber es sollte nicht sein. Die Eisbären Juniors unterliegen im Finale um die Deutsche Meisterschaft dem ESC Planegg-Würmtal mit 1:4 (0:1/0:1/1:2).

(PM DEB) DFEL-Rekordmeister ESC Planegg hat den ersten Meistertitel im deutschen Eishockey seit Ausbruch der Corona-Pandemie errungen. Der Hauptrundenzweite besiegte im Endspiel des Final-Four-Turniers der Frauen-Bundesliga (DFEL) in Füssen die Eisbären Juniors Berlin mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) und holte zum insgesamt achten Mal in der Vereinsgeschichte die deutsche Meisterschaft. Die Berlinerinnen hatten sich tags zuvor überraschend gegen Hauptrundensieger ERC Ingolstadt durchgesetzt. Die Donaustädter sicherten durch ein 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) gegen die ECDC Memmingen Indians zumindest noch Rang drei.

(PM DEB) DFEL-Rekordmeister ESC Planegg und die Eisbären Juniors Berlin kämpfen um den ersten Meistertitel im deutschen Eishockey seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Die beiden Teams setzten sich am ersten Tag des Final-Four-Turniers der Frauen-Bundesliga (DFEL) in ihren jeweiligen Halbfinals durch und treffen am Sonntag ab 15 Uhr in Füssen im Endspiel aufeinander. Das Duell um Platz drei bestreiten ab 11 Uhr der Hauptrundenerste ERC Ingolstadt und die ECDC Memmingen Indians. Beide Spiele werden live und kostenlos bei www.thefan.fm/live zu sehen sein.

(PM Frauen Eisbären Juniors Berlin) Mit einer kämpferisch und taktisch starken Leistung rangen die Eisbären Juniors Berlin den Topfavoriten ERC Ingolstadt mit 2:1 (0:0/1:1/1:0) nieder. Damit spielt das Team am Sonntag ab 15:00 Uhr um die Deutsche Meisterschaft 2020/21.

Seite 1 von 15
Top