DEB-Frauen erreichen bei der WM 2023 das Viertelfinale

Apr 11, 2023 | Nationalteam

(CD) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen konnte durch einen Erfolg über Ungarn das Viertelfinale bei der Eishockey WM 2023 in Kanada klarmachen und trifft auf die USA.

Viele Schüsse von Deutschland 

Deutschland nahm Kurs auf das Viertelfinale auf. In den ersten zwanzig Minuten feuerten die DEB-Mädels 18 Mal auf das ungarische Tor. Zwei Schüsse fanden den Weg über die Linie. Ronja Hark (11.) und Nicola Eisenschmid (20.) sorgten für die solide 2:0 Führung. 

Das Team von Pat Cortina, welches seit 2019 in der A-Gruppe verweilt, benötigte heute einen Sieg gegen Deutschland um nicht abzusteigen. 

Ungarn am Drücker

Nach nur 49 Sekunden verkürzte Reka Dabasi auf 1:2. Mit diesem Anschlusstreffer wurde das Spiel von Ungarn wesentlich druckvoller und offensiver. Sie checkten sehr weit vor und drehten das Schussverhältnis um. Zwei Überzahlmöglichkeiten konnte jedoch das DEB-Team und Sandra Abstreiter erfolgreich abwehren und in der letzten Minute hatte Laura Kluge die große Chance auf 1:3 zu erhöhen, so ging es aber mit dem knappen Vorsprung in die Kabine.

Nicole Eisenschmid: “Wir müssen unser Spiel wie im ersten Drittel wieder finden, besser Schlittschuhlaufen, enger am Gegner stehen und an der Scheibe wieder sicherer werden.”

Mission erfüllt

Im letzten Drittel gab es keine Tore mehr und so wurde die Mission des Klassenerhalt und eventuell ein Viertelfinale von der deutschen Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreicht. Das Team von Thomas Schädler wird verdient Tabellenzweiter der Gruppe B und trifft am Donnerstag auf die USA.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Schädler: „Wir hatten ein richtig gutes erstes Drittel. Beim frühen Gegentreffer der Ungarinnen im zweiten Drittel, haben wir ein bisschen den Faden verloren. Aber wir haben dann für uns letztlich doch einen Weg gefunden das Spiel zu gewinnen. Alles in allem, hat mein Team eine wirklich gute Vorrunde gespielt und jetzt freuen wir uns aufs Viertelfinale. Wir erwarten ein sehr schweres Spiel, aber wir sind bereit dafür und werden uns wieder eine entsprechende Taktik zurechtlegen.“

Nicola Eisenschmid: „Ich denke, dass wir einfach weitermachen wie bisher. Dass wir viel Druck auf die Gegnerinnen ausüben und dass wir einen guten Forecheck fahren. Unsere Reihe hat einen guten Job gemacht sowie die anderen Reihen auch. Da machen wir einfach weiter, bringen die Schüsse aufs Tor und dann funktioniert das schon.“

DEB-Vizepräsident Andreas Niederberger: „Die Mannschaft hat bisher ein wirklich sehr gutes Turnier gespielt, mit drei Siegen aus vier Spielen. Aber nicht nur die Ergebnisse, auch das gesamte Auftreten hat mir sehr gut gefallen. Nach kurzen schwächeren Phasen, kam das deutsche Team schnell wieder zurück und so können wir uns unter dem Strich über eine sehr gute Weltmeisterschaft unserer Frauen-Nationalmannschaft freuen.“

DEB-Sportdirektor Christian Künast: „Vor allem im ersten Drittel hat die deutsche Mannschaft spielerisch und kämpferisch überzeugt. Das Team hat bislang über das gesamte Turnier einen gelungenen Auftritt hingelegt und sich verdient für das Viertelfinale qualifiziert. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und tut dem Frauen-Eishockey sehr gut.“

11.04.2023
Ungarn – Deutschland 1:2 (0:2|1:0|0:0)

Tore: 
0:1|11.|Ronja Hark (Delarbre, Jobst-Smith)
0:2|20.|Nicola Eisenschmid (Feldmeier)
1:2|21.|Reka Dabasi

Best Player of the Game: 
Ungarn: Reka Dabasi
Deutschland: Ronja Hark

Bericht: Christian Diepold
Foto: imago-images

Weitere aktuelle Beiträge

«Dieser Titel ist ein Erfolg des Kollektivs»

Jul 12, 2024

Angelika Weber leitet seit 20 Jahren die Geschicke der ZSC Lions Frauen. Im Interview blickt die erfahrene Funktionärin zurück auf die meisterliche Saison 2023/24, aber auch in die Zukunft. Dritter Titel in Folge, insgesamt der neunte mit den Frauen der ZSC Lions: Ist...