Deutschland verliert gegen Ungarn zum WM-Auftakt 2022 in Dänemark

Aug 25, 2022 | Nationalteam

(Dänemark/CD) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen hat bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2022 in Dänemark die Auftaktpartie gegen Ungarn mit 2:4 verloren. Die Tore für die DEB Auswahl erzielten Luisa Welcke und Laura Kluge.

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft trafen die Deutschen in Füssen bereits zwei Mal auf Ungarn und konnten beide Begegnungen für sich entscheiden, doch beim dritten Vergleich sollte es anders laufen.

Deutschland konnte einen guten Start hinlegen und bereits nach nur 120 Sekunden traf eine der WM-Debütantinnen Luisa Welcke nach einem Traumpass von Heidi Strompf unhaltbar zum 1:0. Bei der ersten Überzahlmöglichkeit arbeiteten die DEB-Mädels die Scheibe durch Laura Kluge über die ungarische Linie. Weniger als 25 Sekunden später gab es aber den überraschenden Anschlusstreffer für Ungarn. Mit dieser knappen Führung ging dann ein erstes intensives Drittel zu Ende und die Protagonistinnen verschwanden in der Kabine.

Im Mittelabschnitt schlugen dann die Ungarn im Powerplay zurück (24.) und machten den zwei Tore Vorsprung von Deutschland endgültig zu Nichte. Bei einer Überzahlsituation (36.) für die DEB-Auswahl unterlief der deutschen Torhüterin Franziska Albl ein schwerer Fehler und so drehten die Ungarn die Partie in Unterzahl und gingen mit 2:3 in Führung. Deutschland rannte danach dem Rückstand hinterher, hatte einige gute Möglichkeiten aber auch Glück bei einem Lattentreffer von Ungarn.

Kurz vor dem Ende nahm Bundestrainer Thomas Schädler Franziska Albl aus dem Tor, doch leider reichte es nicht mehr und das Team von Pat Cortina traf ins leere Tor zum 2:4 Endstand.

Stimmen zum Spiel

Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler: „Wir haben aus meiner Sicht zu Beginn gleich gut in die Partie gefunden. Die ersten zehn Minuten sind wirklich gut gelaufen, jedoch sind wir dann von unserer Linie abgekommen und haben im Verlauf des Spiels nicht wieder auf den Weg zurückgefunden. Natürlich haben wir versucht den Rückstand aufzuholen, aber leider auch zu wenig Druck auf das gegnerische Tor gemacht. Das ist jetzt ein Spiel, welches wir verloren haben. Es stehen aber noch drei weitere Partien in der Vorrunde an. Wir müssen uns jetzt auf das Spiel gegen Schweden konzentrieren.“

Stürmerin Laura Kluge: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben gleich zwei Tore schießen können. Leider hat uns das Gegentor dann aus der Fassung gebracht. Für die nächste Partie gegen Schweden müssen wir darauf achten die Kleinigkeiten besser zu machen, damit wir uns am Ende mit einem Sieg belohnen können.”

Tore:

1:0|02.|Luisa Welcke (Strompf, Botthof)
2:0|11.|Laura Kluga (Eisenschmid T., Jobst-Smith) PPT
2:1|11.|Franciska Kiss-Simon
2:2|24.|Franciska Kiss-Simon
2:3|36.|Jokai-Szilagyi UZT
2:4|60.|Seregely) Empty Net

Redakteur: Christian Diepold
Foto: IIHF/HHOF

 

Weitere aktuelle Beiträge