Frauen: Pflichtaufgaben vor dem Cup-Finalwochenende

Jan 27, 2023 | International

Mit den beiden Heimspielen gegen Langenthal (Samstag, 17 Uhr, Heuried) und die Ladies Lugano (Sonntag, 15.15 Uhr, Heuried) geht die Serie von fünf Spielen in elf Tagen zu Ende.

Seit dem Jahreswechsel hat Aufsteiger Langenthal nach einem Fehlstart gegen Bomo Thun am 2. Januar an der Winter Classic Gstaad drei seiner vier Spiele gewonnen und ist damit – wahrscheinlich zu spät – zu einem Angriff auf die Playoff-Plätze gestartet. Auffallend: Langenthal hat in den beiden Spielen gegen die Thurgau Ladies und Lugano, die beiden Mitstreiter um die letzten Playoff-Plätze, fünf von möglichen sechs Punkten geholt und dabei aufsteigende Form dokumentiert. Ob die Erfolgsserie etwas mit der Rückkehr der ex-Nati-Spielerin Tess Allemann (vier Spiele, vier Punkte) zu tun hat, ist nicht überliefert. Der Rückstand auf den 4. Playoff-Platz (Lugano) beträgt immer noch sechs, bei maximal zwölf möglichen Punkten. Gut möglich, dass die Aufholjagd beim Leader am Samstag gebremst wird und das Playoff-Rennen vorbei ist.

Auch die Ladies Lugano haben seit Jahresbeginn viermal gespielt und dreimal gewonnen, darunter ein 2:0-Heimsieg gegen Bomo Thun, aber eben auch eine Overtime-Niederlage zuhause gegen Langenthal. Die Tessinerinnen haben seit dem 15. Januar – nur einen Tag nach der Meisterschafts-Niederlage verlor Lugano auch das Cup-Auswärtsspiel gegen Langenthal im Penaltyschiessen – nicht mehr gespielt. Ob die fehlende Spielpraxis oder das Kräftetanken in der zweiwöchigen Pause für Lugano entscheidend sein werden, wird sich weisen müssen. Möglich ist alles, denn die Tessinerinnen haben sich in dieser Saison bereits mehrmals als Wundertüte, mit genialen, aber auch durchschnittlichen Auftritten, erwiesen. Neu dabei ist seit diesem Jahr die 22-jährige US-Amerikanerin Emma Wuthrich, die zuletzt drei Jahre bei der Boston University, dem jetzigen Club von Nati-Hüterin Andrea Brändli, spielte. Der Mittelstürmerin gelangen in ihren ersten vier Spielen sechs Punkte (je drei Tore und drei Assist). Damit ist sie bereits nach wenigen Einsätzen mit einem Punkteschnitt von 1.5 Luganos Topskorerin.

Die nächsten Heimspiele: Der Eintritt ist frei! «Come and see»!
28.1. ZSC – Langenthal, 17:00, Heuried
29.1. ZSC – Lugano, 15:15, Heuried
19.2. ZSC – Ambri, 15:15 Heuried

Sonntag, 19. Februar ab 13:30 Uhr, ZH-Heuried – Die Löwinnen feiern ihren 40. Geburtstag!
Gratiseintritt und vielen Attraktionen rund um das Meisterschaftsspiel ZSC-Frauen vs Ambri Piotta!
Mehr Infos zum Event folgen.

Bericht: PM ZSC Lions Frauen
Foto: ZSC Lions Frauen

 

Weitere aktuelle Beiträge

Löwinnen schliessen Qualifikation mit zwei Siegen ab

Feb 27, 2024

Die ZSC Lions Frauen gewinnen ihre letzten beiden Qualifikationsspiele und beenden den ersten Teil der Meisterschaft auf dem 2. Platz. Am nächsten Wochenende beginnen die Playoff-Halbfinals, Gegner sind die HCAP-Girls. 4:1 gegen die um den letzten Playoff-Platz...