Indians Frauen Zweite beim Zurich Cup – ein Tor fehlte zum Turniersieg

Sep 19, 2023 | Bundesliga, International

Beim diesjährigen Zurich Cup belegten die Frauen der Memminger Indians einen hervorragenden Platz zwei im Schlussklassement. Das Turnier war mit fünf Teams wieder international hochkarätig besetzt. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden mit verkürzter Spielzeit (3 x 15 Minuten).

Im ersten Spiel trafen die Memminger Indians am Samstagmittag auf den HC SKP Bratislava. Bereits nach 11 Sekunden fälschte Nicola Eisenschmid einen Schuss von Ronja Hark unhaltbar für die slowakische Torfrau zum 1:0 ab. Noch im ersten Drittel erhöhten Jule Schiefer (3. Min) und Marina Swikull mit einem Doppelpack (11./13. Min) auf 4:0. Die Slowakinnen konnten in Überzahl im Mitteldrittel zwar auf 4:1 verkürzen (25.), doch die Allgäuerinnen trafen im Schlussabschnitt noch zwei Mal durch Katharina Häckelsmiller (35.) bzw. Nicola Eisenschmid (39.) zum 6:1 Endstand.

Auch das zweite Spiel gegen den Vertreter aus Kasachstan, Aisulu Almaty, konnten die Maustädterinnen mit 3:1 für sich entscheiden. Jule Schiefer brachte den Puck erstmals nach 32 Sekunden in den gegnerischen Maschen unter. Nach der ersten Pause riss der Faden bei den Indians etwas, was die Kasachinnen prompt mit dem Ausgleichstreffer bestraften.  ECDC Coach Waldemar Dietrich nahm umgehend seine Auszeit und brachte so wieder Struktur ins Spiel seiner Mannschaft. Vier Minuten später die erneute Führung der Indians durch Wesloh Mckenna (24.). Mit einen Powerplaytreffer sicherte ECDC Kapitänin Daria Gleissner (33.) ihrem Team den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Am Sonntag um 13 Uhr trafen sie dann auf MAC Budapest, bei denen die Ex-Memmingerin Kassandra Roache seit letzter Saison unter Vertrag steht. Sie war es auch,  die Budapest nach 18 Minuten in Führung brachte. Daria Gleissner glich aber eine Minute später zum 1:1 aus. Die Entscheidung in einer mit viel Einsatz geführten Partie fiel dann vier Minuten vor Spielende. Eine weitere der fünf Import Spielerinnen der Ungarn, die Niederländerin Bieke Van Nes, zog ab und die abgefälschte Scheibe landete unhaltbar für Lilly Uhrmann im Memminger Kasten zum 1:2. Es war der dritte Sieg mit nur einem Tor Unterschied für die Ungarinnen, mit diesem sie sich vorzeitig den Turniersieg sichern konnten.

Im letzten Spiel des Turniers ging es für die Allgäuerinnen gegen den Gastgeber, die Ladies der ZSC Lions. Diese überrollten die Indians förmlich und lagen mit zwei Blitztreffern nach knapp drei Minuten mit 2:0 in Front. Doch die ECDC Frauen rappelten sich auf und hielten dagegen. Noch im ersten Abschnitt verkürzte Jule Schiefer auf 2:1 (10. Min). In einem technisch guten Spiel gings jetzt hin und her und beide Torfrauen – bei den Indians stand Sandra Abstreiter im Kasten – konnten sich mehrfach auszeichnen. Das einzige Powerplay, dass die Indians in dieser Partie zugesprochen bekamen nutzte Antje Sabautzki zum verdienten 2:2 Ausgleichstreffer (40. Min). Dabei bleib es auch bis zur Schlusssirene.

Die Indians und Zürich kamen somit auf jeweils 5 Punkte, aufgrund des besseren Torverhältnisses (Memmingen plus 6, Zürich plus 3) sicherten sich die Allgäuerinnen Rang Zwei.

Waldemar Dietrich, ECDC Headcoach: „Es war ein Top Turnier gegen starke europäische Teams. Wir freuen uns über den zweiten Platz. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir den Cup auch gewinnen können, dazu hat uns ein einziger Treffer gefehlt. Genau solche Spiele bringen uns weiter und ich denke wir sind jetzt gut vorbereitet auf die Saison.“

Peter Gemsjäger, sportlicher Leiter: „Unser großer Dank gilt den ZSC Lions für die Gastfreundschaft und die großartige Organisation dieses Turniers.“

Am kommenden Wochenende geht es dann richtig los für die ECDC Frauen. Noch nicht in der Frauenbundesliga, dafür aber im europäischen EWHL Supercup. Eines der drei Vorrundenturniere dieses Cups findet in der Memminger Eissporthalle statt. Den Auftakt macht am Freitagabend um 20 Uhr die Partie der Indians gegen den EV Zug. Ausführlicher Bericht dazu folgt.

Bericht: PM ECDC Memmingen Indians Frauen
Foto: Rene Thalmann

Weitere aktuelle Beiträge

«Dieser Titel ist ein Erfolg des Kollektivs»

Jul 12, 2024

Angelika Weber leitet seit 20 Jahren die Geschicke der ZSC Lions Frauen. Im Interview blickt die erfahrene Funktionärin zurück auf die meisterliche Saison 2023/24, aber auch in die Zukunft. Dritter Titel in Folge, insgesamt der neunte mit den Frauen der ZSC Lions: Ist...