Indians ziehen nach zwei hart umkämpfen Siegen gegen Mannheim ins Play-Off Finale ein

Mrz 6, 2022 | Bundesliga

Mit einem 1:0 Sieg und einem 3:2 Erfolg in der Verlängerung über die Mad Dogs Mannheim ziehen die Frauen der Memminger Indians ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. Gegner ist der ERC Ingolstadt, die den amtierenden Meister Planegg im anderen Halbfinale aus dem Rennen gekegelt haben. Im Modus Best-of-5 haben die Maustädterinnen am kommenden Samstag zuerst Heimrecht am heimischen Hühnerberg.

Am Samstag begannen die Indians stark und gingen verdient nach gut 10 Minuten durch Sonja Weidenfelder in Führung. Doch nach dem Führungstreffer kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Der Rest des ersten Drittels war dann ein offener Schlagabtausch, aber es blieb bei der knappen Memminger Führung. Nach dem ersten Seitenwechsel tauchte urplötzlich Charlott Schaffrath ganz allein vor dem Mannheimer Kasten auf, scheiterte aber an Jessica Eckert (22. Min).  Die Partie war jetzt ziemlich zerfahren und wurde auch ruppiger. Glück hatten die Mad Dogs dann Mitte des letzten Drittels, als bei vier gegen vier Ronja Hark nur den Pfosten traf. Die letzten Spielminuten gehörten dann den Gastgeberinnen, aber weder ein Überzahlspiel noch die Herausnahme der Torhüterin konnten genutzt werden und so blieb es beim 1:0 Sieg für die Allgäuerinnen.

Sonntag war das Spiel dann wesentlich besser als am Vortag. Nach einer Viertel Stunde die Führung der Allgäuerinnen. Sonja Weidenfelders Schuss von der linken Seite fälschte Kassandra Roache unhaltbar zum 1:0 ab. Doch zu Beginn des zweiten Drittels drehten die Gastgeber die Partie. Brooke Bonsteel glich zum 1:1 aus (22.) und zwei Minuten später markierte Luisa Welcke die 1:2 Führung der Neckarstädter. Indians Kapitänin Daria Gleissner sorgte dann nach einer starken Aktion und einem tollen Schuss ins Kreuzeck für den erneuten Ausgleich (27.). Die Allgäuerinnen hatten anschließend weitere gute Chancen, erneut in Führung zu gehen. Zuerst schoss Sonja Weidenfelder nach einem Alleingang knapp am rechten Pfosten vorbei (36.) und im letzten Drittel traf Charlott Schaffrath nur den Pfosten (45.). So blieb es beim „Lieblingsergebnis“ von 2:2 zwischen den  Mannschaften und es ging zum dritten Mal in der Halbfinalserie in die Verlängerung.

Da hatten die Indians aber offensichtlich keine Lust auf nochmals 20 kraftraubende Minuten. Sonja Weidenfelder gelang bereits nach 49 Sekunden – in Memminger Überzahl – der umjubelte Siegtreffer.

Damit ziehen die Indians ins Play-Off Finale ein und treffen ab dem kommenden Wochenende auf den ERC Ingolstadt, der den Vorjahresmeister Planegg mit 3:0 aus dem Rennen geworfen hat. Die ECDC Frauen haben als Vorrundenzweiter dabei zuerst am kommenden Samstag Heimrecht, einen Tag später geht es zu Spiel zwei nach Ingolstadt.

Waldemar Dietrich (ECDC Headcoach):
„Am Samstag war das Spiel recht zerfahren und wir haben nach der Führung den Faden verloren. Unnötige Strafzeiten und leichtsinnige Scheibenverluste ließen kein gutes Spiel aufkommen. Sonntag habe ich ein besseres Spiel von beiden Teams gesehen. Beide Torhüterinnen haben eine ausgesprochen starke Leistung am Wochenende gezeigt.

Mannheim war in der ganzen Halbfinalserie ein laufstarker und kombinationssicherer Gegner, der uns alles abverlangt hat. Wir sind froh dass wir uns gegen einen so starken Gegner am Ende durchsetzen konnten“

05.03.22 / 19:45 Mad Dogs Mannheim – ECDC Memmingen Indians 0:1 (0:1/0:0/0:0)

Tore:0:1 (10:21) Sonja Weidenfelder (Kassadra Roache, Antje Sabautzki)

Strafen:  Mannheim 8 Min – Memmingen 10 Min

Zuschauer: 350

06.03.22 / 12:30 Mad Dogs Mannheim – ECDC Memmingen Indians 2:3 OT (0:1/2:1/0:0/1:0)

Tore:0:1 (14:02) Kassandra Roache (Sonja Weidenfelder, Lena Kartheininger)1:1 (21:04) Brook Bonsteel (Laura Lundblat, Tara Schmitz)2:1 (24:15) Luisa Welcke2:2 (26:22) Daria Gleissner (Lena Kartheininger)2:3 (60:49) Sonja Weidenfelder PP1
Strafen:  Mannheim 14 Min – Memmingen 10 Min

Zuschauer: 35

Bericht: PM ECDC Memmingen Indians Frauen
Foto: Alwin Zwibel

 

Weitere aktuelle Beiträge