Indians zünden Feuerwerk gegen Berlin und sichern Play-Off Teilnahme

Jan 30, 2022 | Bundesliga

Mit einem deutlichen 11:0 Heimerfolg über die Eisbären Juniors Berlin sicherten sich die Memminger Frauen vorzeitig die Teilnahme an den diesjährigen Play-Offs. Die Maustädterinnen freuten sich neben dem Erfolg über die Rückkehr von zwei Stammspielerinnen. Kapitänin Daria Gleißner hat ihre langwierige Erkrankung überstanden, und stand nach 10 Monaten erstmals wieder im Kader. Auch Torhüterin Emma Schweiger ist zurück von ihrem Auslandssemester in Irland und durfte sich zum Einstand gleich über einen Shutout freuen.

Großes Pech hatten die Eisbären Juniors Berlin. Nur mit einem kleinen Kader von elf Feldspielerinnen ins Allgäu angereist verletzte sich beim Warmup eine Spielerin und musste passen. Damit aber nicht genug, während der Partie wurde eine weitere Gästespielerin so hart von einem Puck getroffen, dass ein Weiterspielen nicht möglich war. Bei den Memmingerinnen dagegen stand bis auf Carina Strobel (verletzt) und Anna Rose (Spiel Stammverein) fast der gesamte Kader zur Verfügung und Coach Waldemar Dietrich konnte auf drei komplette Formationen zurückgreifen.

Die Allgäuerinnen gingen von Beginn an ein hohes Tempo und drückten auf das von Amelia Murray gehütete Gästetor. Den ersten Treffer des Abends markierte Luisa Bottner (5.Min), die damit ihre aufsteigende Formkurve unter Beweis stellte. In Unterzahl erhöhte Sonja Weidenfelder zwei Minuten später auf 2:0. Noch im ersten Drittel schraubten Laura Kluge (10.) und Antje Sabautzki (17.) das Ergebnis auf 4:0. 

Im Mitteldrittel zündeten die Maustädterinnen dann ein regelrechtes Feuerwerk und erzielten sechs Treffer. Zweimal war Laura Kluge erfolgreich, je einmal Kathi Häckelsmiller, Mariah Hinds, Kassandra Roache und Luisa Bottner.  Die Eisbärinnen hatten nach 26 Minuten ihre Torfrau gewechselt und Lilly Günther stand fortan zwischen den Pfosten. 10:0 lautete so der Zwischenstand nach 40 Minuten.

Erst nach dem letzten Seitenwechsel nahmen die Indians etwas den Fuß vom Gas, ohne dabei  die Spielkontrolle aus der Hand zu geben. Mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie stellte ECDC Verteidigerin Ronja Hark den 11:0 Endstand her (52.).

Trotz des hohen Endresultats hatten die Gäste aus der Hauptstadt nie aufgesteckt und bis zum Schlusspfiff unermüdlich weitergekämpft, waren aber an diesem Tag chancenlos.

Mit diesem Erfolg haben die Indians die Play-Off Teilnahme sichergestellt. Jetzt geht es in den verbleibenden Spielen noch um die Platzierung und da ist noch von Rang zwei bis vier alles möglich.

Indians Headcoach Waldemar Dietrich:
„Wir haben in den letzten Wochen hart trainiert und die Mädels waren nach zwei unfreiwilligen Pausen heiß auf das Wochenende. Viele Dinge die wir im Training geübt haben, konnte meine Mannschaft umsetzen, aber es gibt auch noch Sachen die wir bis zu den Play-Offs verbessern müssen“

29.01.2022 / 17:15 ECDC Memmingen Indians – Eisbären Juniors Berlin 11:0 (4:0/6:0/1:0)

Tore:1:0 (04:14) Luisa Bottner (Charlott Schaffrath, Antje Sabautzki)2:0 (06:06) Sonja Weidenfelder (Laura Kluge, Lena Kartheininger) PP-13:0 (09:04) Laura Kluge (Kassandra Roache, Daria Gleissner)4:0 (16:51) Antje Sabautzki (Luisa Bottner, Mariah Hinds)5:0 (23:11) Katharina Häckelsmiller (Marina Swikull) PP+16:0 (24:54) Laura Kluge (Kassandra Roache)7:0 (26:00) Mariah Hinds (Nadine Schattner, Antje Sabautzki)8:0 (29:13) Luisa Bottner (Antje Sabautzki, Anna-Lena Niewollik)9:0 (30:33) Kassandra Roache (Laura Kluge)10:0 (38:03) Laura Kluge (Katharina Häckelsmiller)11:0 (51:12) Ronja Hark (Marina Swikull, Katharina Häckelsmiller)Strafen:  Memmingen 2 Min – Berlin 4 Min

Zuschauer: 72

Bericht: PM ECDC Memmingen Indians Frauen
Foto: Alwin Zwibel

 

Weitere aktuelle Beiträge