Mad Dogs Frauen schließen Hauptrunde auf dem dritten Platz ab

Feb 20, 2022 | Bundesliga

In einem wie am Vortag knappen Spiel behielten dieses Mal die Mannheimerinnen die Oberhand gegen die ECDC Memmingen Indians Frauen und sicherten sich mit dem 2:3 in der Overtime den 3. Tabellenplatz, knapp hinter dem heutigen Gegner.

Das Match, für Memmingens Antje Sabautzki und Lena Kartheininger das 300. Spiel, startete ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die Anzeigetafel blieb bei 12:50 noch zu spielender Zeit stehen, als der Puck im Mannheimer Tor landete, Sonja Weidenfeller nutzte den Rebound, der Treffer wurde aber nicht gegeben.

Die erste Strafe zogen die Gastgeberinnen gut anderthalb Minuten später, und Lilli Welcke nahm aus der Defensivzone Anlauf und traf sowohl den Pfosten als auch ins Tor zum 0:1.

Die Gastgeberinnen drückten umgehend auf den Ausgleich. In der 11. Minute zielte Luisa Bottner unter die Latte, die Scheibe bekam einen Spin, und Torhüterin Jessica Ekrt konnte sie nicht mehr fangen. Memmingen versuchte den Druck hochzuhalten und bekam einige gute Chancen, aber immer wieder kamen auch die Mad Dogs Frauen zu Gelegenheiten, zum Beispiel Yvonne Vorlicek mit der Rückhand in der 17. Minute und Pia Clauberg allein vor Emma Schweiger eine gute Minute vor Drittelende.

Das Mitteldrittel begann mit etwas mehr Spielanteilen für die Mad Dogs Frauen, die besseren Möglichkeiten hatten dennoch die Gastgeberinnen, die zusehends besser ins Spiel fanden. Spätestens Jessica Ekrt entschärfte aber gefährliche Situationen.

Mit Lilli Welcke wärmte die erste Mannheimerin die Strafbank in der 26. Minute, die daraus resultierenden Memminger Chancen konnten abgewehrt werden. Zur Spielmitte schwang das Powerplay-Pendel wieder in die andere Richtung, Emma Schweiger parierte mit dem linken Schoner einen Versuch. Das war es dann auch schon mit der Überzahl, denn es ging mit 4 gegen 4 weiter, die Atmosphäre wurde hitziger. Doch kein Team konnte in diesem Abschnitt etwas aus seiner Überzahl herausholen, auch nicht die Mad Dogs zwei Minuten später. Besser lief es bei Gleichzahl: Pia Clauberg prüfte Schweiger und legte im nächsten Versuch auf Brooke Bonsteel vor, die schnörkellos zum 1:2 einnetzte.

In der Folge ein Hin und Her. Ein gutes Timing bewies Memmingens Anna Rose, die 21 Sekunden vor der zweiten Drittelpause mit einem wuchtigen Schuss das 2:2 auf die Videowand brachte.

Nachdem sich einige Minuten nichts auf besagter Videowand veränderte, bekamen Spielerinnen beider Teams wieder vermehrt die Gelegenheit, in der Kühlbox zu verschnaufen. Die Stimmung blieb hitzig angesichts der erst hier final auszuspielenden Playoff-Paarungen. Ihre Unterzahlsituationen schienen den Mad Dogs-Frauen in dieser Phase besser zu gefallen als das eigene Powerplay. In beiden gab es Shorthander-Großchancen für Lilli Welcke (47‘ und 50‘). Im 4 gegen 4 eine weitere Mannheimer Doppelchance (51‘). Die Indians Frauen nicht weniger gefährlich, es sei nur Charlott Schaffraths Möglichkeit genannt.

Noch zwei weitere Unterzahlen nahmen die Gastgeberinnen, ließen aber mit ihrem aggressiven Forechecking nur wenig zu. 58:34 und Auszeit Mannheim, trotzdem ging es in die Overtime.

Die Zugabe des von Anfang bis Ende spannenden Spiels eröffnete Memmingens #18 Marina Swikull mit einer guten Chance, Mannheims # 18 Brooke Bonsteel tat es ihr kurz darauf gleich.

Gut zwei Minuten waren gespielt, als Brooke Bonsteel nicht nur den Memminger Aufbau störte, sondern sich den Puck eroberte und die Scheibe per Rückhand an Schweiger zum 2:3-Siegtreffer vorbeibrachte.

Mit der ersten Playoff-Teilnahme in der Vereinsgeschichte haben die Mad Dogs Frauen schon jetzt ihre starke Saisonleistung belohnt. Bereits am nächsten Wochenende wird man sich am Hühnerberg wiedersehen, denn die Memmingerinnen beenden die Hauptrunde knapp davor auf Rang 2. Schon dieses Wochenende bot Playoff-Eishockey und verspricht weitere spannende Spiele im Halbfinale, das im Best-Of-Five-Modus ausgetragen wird.

ECDC Memmingen Indians Frauen – Mad Dogs Mannheim Frauen 2:3 n. V. (1:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Tore:
0:1 (09:15) PP1 # 23 Lilli Welcke
1:1 (10:43) # 37 Luisa Bottner
1:2 (36:32) # 7 Brooke Bonsteel (# 52 Pia Clauberg, # 21 Yvonne Vorlicek)
2:2 (39:39) # 22 Anna Rose (# 3 Kassandra Roache)
2:3 (62:19) # 7 Brooke Bonsteel

Strafminuten:
Memmingen 18, Mannheim 10

Bericht: PM Mad Dogs Mannheim Frauen
Foto: Marcel Tschamke Fotografie

 

Weitere aktuelle Beiträge