Mad Dogs Frauen treffen in ihrer ersten Playoff-Teilnahme auf Memmingen

Feb 26, 2022 | Bundesliga

Viele Jahre lag eine Playoff-Teilnahme für die Mannheimerinnen außer Reichweite, auch wenn der Abstand zum begehrten Halbfinale immer geringer wurde. Doch Geduld und kontinuierliche Arbeit des Teams zahlten sich aus: Erstmalig in der Vereinsgeschichte wurde das Playoff-Ticket nicht nur gelöst. Am Ende gab es ein knappes Rennen um die Plätze 2 bis 4, welches die Mad Dogs Frauen auf dem 3. Platz abschlossen.

Damit stehen die zweitplazierten ECDC Memmingen Indians Frauen als Gegnerinnen fest. Aufgrund ihres Heimrechts finden die ersten beiden Spiele in Memmingen statt. Als Premiere wird die Halbfinalserie im Best-Of-Five-Modus ausgetragen, d. h. zum Weiterkommen ins Finale werden drei Siege benötigt. Bis zu fünf Spiele können erforderlich sein können, bis die finalen Siegerinnen ermittelt sind. Im Finale warten die Siegerinnen des zweiten Halbfinales vom ESC Planegg oder den ERC Ingolstadt Frauen.

Schon jetzt ist die Halbfinalteilnahme der Lohn für die Arbeit der vergangenen Jahre und ein großer Erfolg. Doch die Mad Dogs Frauen wollen natürlich mehr, wie auch ihre Gegnerinnen. Nach mehreren engen Hauptrundenspielen, zuletzt am vergangenen Wochenende, dürfte in dieser Serie neben Playoff-Atmosphäre auch für sportliche Spannung gesorgt sein.

Sowohl Memmingen als auch Mannheim bieten einen kostenlosen Livestream an. Der Livestream der Mad Dogs Frauen kann wie immer auf eishockey-online.com verfolgt werden. Der Liveticker kann bei Gamepitch aufgerufen werden.

Die Spiele:

26.02.2022, 16:45 Memmingen : Mannheim – Livestream

27.02.2022, 11:45 Memmingen : Mannheim – Livestream

05.03.2022, 19:45 Mannheim : Memmingen – Livestream

(Bei Bedarf:)

06.03.2022, 12:30 Mannheim : Memmingen – Livestream

09.03.2022, 20:00 Memmingen – Mannheim – Livestream

 

Weitere aktuelle Beiträge

Frauen: Verdienter Sieg im «Classico» im Tessin

Dez 5, 2022

Die ZSC Lions Frauen gewinnen gegen die Ladies Lugano im Tessin verdient mit 4:1. Ein Selbstläufer war der zweite ZSC-Sieg im dritten Aufeinandertreffen der laufenden Meisterschaft nicht, doch der Leader verdiente sich die drei Punkte mit einem klaren Chancenplus und...