Mad Dogs starten erfolgreich ins neue Jahr gegen Rekordmeister Planegg

Jan 9, 2022 | Bundesliga

Mit einem 3:2-Sieg in regulärer Spielzeit holen die Mad Dogs Frauen als erstes Team in dieser Saison die volle Punktzahl gegen den Spitzenreiter im Kampf um einen Playoff-Platz.

Im ersten Drittel tasteten sich Mannheim und Planegg nur kurz ab, ehe es ein munteres Hin und Her gab. Beide Teams kamen zu Chancen, doch die Null auf beiden Seiten der Anzeigetafel hatte Bestand. Auch den ersten Teil des Powerplays zum Drittelende konnten die Gastgeberinnen nicht nutzen.

Zuschauende vor Ort waren aus Infektionsschutzgründen nicht anwesend. Auf Tore musste man am Livestream dafür im zweiten Drittel nicht lange warten. Die Pinguine drückten trotz Unterzahl der ersten Dreiviertelminute weitgehend ihren Stempel auf, ehe sich die Mad Dogs befreien konnten. Die Überzahl war gerade abgelaufen, da passte Luisa Welcke wunderschön zu Zwillingsschwester Lilli, die in der Mitte freistehend den Puck ins Netz hämmerte (22.). Und es sollte noch besser für Mannheim kommen. Nicht nur überstand man eine Unterzahl schadlos, in der 31. Minute stocherte Laura Brückmann die Scheibe, die noch ungeklärte Scheibe im Gewimmel ins Tor.

Warum Planegg an der Spitze der Tabelle steht, machte nicht nur ein Pfostenschuss, sondern auch einige hochkarätige Chancen deutlich. Spätestens Michelle Teucke konnte aber entschärfen. In der 40. Minute war sie aber gegen ESC-Topscorerin Julia Zorn machtlos, die ihr Lauern vor dem Tor belohnte.

Brenzlig begann der Schlussabschnitt, nachdem erst Lilli Welcke und kurz darauf Schwester Lea auf der Strafbank Platz nahmen. Die Gäste ließen sich bei doppelter Überzahl nicht zweimal bitten, und Kathrin Lehmann erarbeitete sich dicht vor dem Tor den Ausgleich. In der Folge ging es mit offenem Visier und durchaus das ein oder andere Mal etwas ruppiger, aber dennoch überwiegend fair zur Sache. Alle Spielerinnen drängten auf die Entscheidung. In der 48. Minute packte Luisa Welcke wieder einen tollen Pass auf Lilli aus, die von der Mittellinie alleine lossprintete und eine Planegger Verteidigerin und Torfrau Franziska Albl überwand. Planegg gab sich lange noch nicht geschlagen, und nicht nur angesichts der knappen Führung knisterte es auf dem Eis. Enger wurde es für die Mad Dogs Frauen nochmal ab der 55. Minute in Unterzahl und ab knapp zwei Minuten vor dem Ende, als Franziska Albl zugunsten einer sechsten Planegger Feldspielerin das Eis verließ. Doch wie schon zuvor wurden Schüsse geblockt und mit allem was man hatte das Ergebnis gehalten.

Beiden Teams gebührt Dank und Anerkennung für ein spannendes und hochklassiges Match, welches morgen um 11:45 seine Fortsetzung findet. Zuschauende sind vor Ort erneut nicht zugelassen, aber auf Eishockey Online kann der Livestream wieder verfolgt werden unter https://www.eishockey-online.com/index.php/mehr-eishockey/livestream-frauen-eishockey-bundesliga

Mad Dogs Mannheim Frauen – ESC Planegg 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Tore:

1:0 (21:13) # 23 Lilli Welcke (# 13 Luisa Welcke, # 3 Lucia Schmitz)

2:0 (30:34) # 90 Laura Brückmann (# 7 Brooke Bonsteel)

2:1 (39:19) # 7 Julia Zorn (# 67 Franziska Feldmeier, # 13 Kathrin Lehmann)

2:2 (41:35) PP2 # 13 Kathrin Lehmann (# 7 Julia Zorn, # 67 Franziska Feldmeier)

3:2 (47:13) # 23 Lilli Welcke (# 13 Luisa Welcke, # 10 Michele Mohr)

Strafminuten:

Mannheim 12, Planegg 4

Bericht: PM Mad Dogs Mannheim Frauen
Foto: Marcel Tschamke Fotografie

 

Weitere aktuelle Beiträge