ÖEHV entsendet vier Spielerinnen zum IIHF High Performance Camp nach Vierumäki

Jul 4, 2024 | International

Auch in diesem Jahr veranstaltet die IIHF vom 3. bis 10. Juli 2024 das Women’s High Performance Camp in Vierumäki, Finnland. Mit dabei sind die heimischen Spielerinnen Magdalena Luggin, Antonia Matzka, Anna Billa und Emma Lintner sowie Katja Ebenberger als Federation Leader und U18 Damen Head Coach Mario Bellina.

Die IIHF hat einige Bereiche definiert, denen man sich besonders widmen wird. Dazu zählen:

  • Entwicklung von Führungsqualitäten
  • Kommunikationsmodelle, die die Beziehungen zwischen Athletinnen, Trainer:innen und MNAs sowie U18- und Senior-Athletinnen positiv beeinflussen
  • Der Weg zu den Olympischen Winterspielen 2026 und 2030

Speziell in Bezug auf die Olympischen Winterspiele 2026 und 2030 möchte der internationale Verband auf die Herausforderungen eingehen, die auf dem Weg zu den Spielen im Zeichen der fünf Ringe für die nationalen Verbände zu erwarten sind. Gemeinsam sollen dabei auch Lösungen diskutiert und erarbeitet werden.

Den Athletinnen werden in den kommenden Tagen Trainingsmöglichkeiten auf und abseits des Eises angeboten. Ziel ist es, vor allem Führungsqualitäten und eine gute Kommunikation zu entwickeln.

Bericht: PM ÖEHV
Foto (Antonia Matzka): Wolfgang Handler

Weitere aktuelle Beiträge

«Dieser Titel ist ein Erfolg des Kollektivs»

Jul 12, 2024

Angelika Weber leitet seit 20 Jahren die Geschicke der ZSC Lions Frauen. Im Interview blickt die erfahrene Funktionärin zurück auf die meisterliche Saison 2023/24, aber auch in die Zukunft. Dritter Titel in Folge, insgesamt der neunte mit den Frauen der ZSC Lions: Ist...