Österreichs Damen biegen Norwegen in der Overtime!

Apr 27, 2022 | International

Österreichs Dameneishockey Nationalteam gewann auch das zweite Spiel bei der WM Division IA in Angers gegen Norwegen nach einem echten Thriller mit 4:3 nach Verlängerung. Die Aufstiegschance für die Österreicherinnen lebt!

Österreichs Damen standen schon beim zweiten Match im Rahmen der WM Division IA in Angers unter Druck. Norwegen hatte seine ersten beiden Partien gegen die Slowakei am Sonntag mit 2:1 und gegen die Niederlande am Montag mit 7:1 gewonnen. Die rot-weiß-rote Auswahl startete mit einem knappen 2:1-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Niederlande ins Turnier. Eine Niederlage hätte das vorzeitige Ende der “Mission Aufstieg” bedeutet.

Beide Teams starteten aus einer gesicherten Abwehr heraus in dieses wichtige Spiel im IceParc von Angers. Österreich begann mit Torfrau Selma Luggin im Kasten, bei den Norwegerinnen stand Ena Nystrøm zwischen den Pfosten. Mit Fortdauer des ersten Drittels erspielte sich das Team von Head Coach Jari Risku immer mehr Vorteile. Nach zehneinhalb Minuten musste Marthe Brunvold wegen eines Bodychecks bei den Skandinavierinnen für zwei Minuten auf die Strafbank. 87 Sekunden später folgte ihr Kollegin Madelen Haug Hansen wegen Hakens in die Kühlbox. Das ergab eine 5:3-Überlegenheit, die Österreich perfekt ausnützte. Zunächst erzielte Annika Fazokas die 1:0-Führung (13.) für die Österreicherinnen, nur 54 Sekunden später verwertete Tamara Grascher bei 5:4-Überzahl ein Zuspiel von Antonia Matzka zum 2:0 für Österreich (14.).

Doppelschlag bringt Norwegen ins Match zurück

Im zweiten Drittel musste Meilan Haberl bei Österreich zwei Minuten wegen Beinstellens raus und Norwegen nützte dieses Überzahlspiel für den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Emma Bergesen (27.). Nur 64 Sekunden später erzielten die Norwegerinnen nach einem schnellen Konter durch Une Bjelland den Ausgleich (28.). Anna Meixner und Co. erholten sich schnell vom Schock der zwei schnellen Gegentore und konnten gleich wieder offensive Akzente gegen die hart spielenden Tabellenführerinnen setzen. Leider konnten Österreichs Damen in dieser guten Phase zwei Überzahlspiele nicht nützen, entweder entschärfte Ena Nystrøm die Schüsse oder die Scheibe ging knapp am Tor vorbei. Der Führungstreffer für Österreich lag in der Luft, er fiel jedoch knapp vor Drittelende auf der anderen Seite. Dieses Mal mussten bei Österreich zwei Spielerinnen – Eva Beiter für Beinstellen und Antonia Matzka für Stockschlag für zwei Minuten auf die Strafbank. Genau 15 Sekunden vor der Drittelsirene fälschte Lotte Pedersen einen Pass von Emma Bergesen zum 3:2 für Norwegen ins Netz ab (40.).

Zu Beginn des letzten Abschnitts hatte Österreich mit einem Überzahlspiel die Chance auf den Ausgleich, Annika Fazokas musste postwendend wegen Beinstellens auf die Strafbank. Österreich kämpfte verbissen um den Ausgleich, Norwegens Defensive hielt dagegen. Knapp acht Minuten vor dem Ende wurde Österreich für den großen Kampfgeist belohnt. Eva Beiter schoss aus spitzem Winkel entlang der Torlinie Richtung norwegisches Tor und überraschte Ena Nystrøm auf dem falschen Fuß, der 3:3-Ausgleich für Österreich (53.). Fünf Minuten vor Spielende hatte Österreich dann die große Chance, das Match in einer Überzahl zu entscheiden. Der Siegestreffer in regulärer Spielzeit gelang nicht. In der Overtime bei 3:3 geigten die Österreicherinnen dann gleich zu Beginn bei mehr Platz auf dem Eis auf und wirbelten die norwegischen Defensive ordentlich durcheinander. Es dauerte nur 40 Sekunden, ehe Kapitänin Anna Meixner eine wunderbare Kombination über Annika Fazokas und Theresa Schafzahl, die auch zu Österreichs Spielerin des Tages gewählt wurde, zum 4:3-Overtimesieg für Österreich abschloss (61.).

Headcoach Jari Risku war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden: “Das war wieder ein richtig gutes Spiel von uns in jeder Hinsicht, aber wir mussten erneut einen langen Weg gehen, am Ende war heute der Sieg das Wichtigste. Wir sind stolz auf unser Team! Die WM-Geschichte geht stark weiter!”

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt für die ÖEHV-Auswahl nicht: Bereits am Donnerstag, den 28. April um 19:30 Uhr warten die Gastgeberinnen aus Frankreich. Österreich ist voll im Rennen um den Aufstieg, dafür müssen aber in den restlichen zwei Spielen gegen die Französinnen und die Slowakei zwei Siege in regulärer Spielzeit gelingen.

IIHF Women´s World Championship Division IA

  1. – 30. April 2022, Angers (FRA)

Norwegen vs. Österreich 3:4 nach Overtime (0:2,3:0,0:1,0:1)
Mi., 27. April 2022, 16:00 Uhr
Torschützinnen Norwegen: Emma Bergesen (27./PP1), Une Bjelland (28.), Lotte Pedersen (40./PP2)
Torschützinnen Österreich: Annika Fazokas (13./PP2), Tamara Grascher (14./PP1), Eva Beiter (53.), Anna Meixner (61.)

Österreich vs. Frankreich
Do., 28. April 2022, 19:30 Uhr

Österreich vs. Slowakei
Sa., 30. April 2022, 16:00 Uhr

Bereits gespielt:

Niederlande vs. Österreich 1:2
So., 24. April 2022, 16:00 Uhr
Torschützin Österreich: Charlotte Wittich (32./PP; 65./Penalty)

Tabelle

Rang

 

Spiele

S

OTS

OTN

N

Tore

Punkte

1.

 Norwegen

3

2

0

1

0

12:6

7

2.

 Österreich

2

0

2

0

0

6:4

4

3.

 Frankreich

1

1

0

0

0

4:0

3

4.

 Niederlande

2

0

0

1

1

2:9

1

5.

 Slowakei

2

0

0

0

2

1:6

0

Bericht: PM ÖEHV
Foto: Archivbild 2019 (ÖEHV)

 

Weitere aktuelle Beiträge