Österreichs Damen gewinnen gegen Frankreich in der Overtime

Apr 29, 2022 | International

Österreichs Dameneishockey Nationalteam gewann in Angers bei der Weltmeisterschaft Division IA gegen Gastgeber Frankreich mit 3:2 nach Verlängerung. Österreich bleibt im Rennen um den Aufstieg, muss aber bei einem Sieg gegen die Slowakei nach 60 Minuten auf Schützenhilfe am letzten Spieltag hoffen.

Österreichs Damen starteten im IcePark von Angers mit Torfrau Selma Luggin im Kasten. Beide Teams begannen nervös, was der spannenden Ausgangslage geschuldet war. Frankreich hatte seine ersten beiden Spiele gegen die Slowakei mit 4:0 und gegen die Niederlande mit 4:1 gewonnen. Österreich hatte die Niederlande 2:1 nach Penaltyschießen bezwungen und gegen Norwegen nach einem echten Thriller mit 4:3 in der Overtime gewonnen. Die Anfangsnervosität legte sich schnell und so entwickelte sich ein schnelles Match, bei dem die Gastgeberinnen erwartungsgemäß druckvoll agierten.

Die Österreicherinnen hielten dagegen und versuchten auch offensive Nadelstiche zu setzen. Es ging phasenweise hin und her, Selma Luggin und Frankreichs Schlussfrau Caroline Baldin sorgten mit guten Saves für ein ausgeglichenes Spiel in den ersten dreizehn Minuten. Dann zog die Französin Lea Parment ab, die sonst so souveräne Selma Luggin wurde vom Weitschuss überrascht und ließ die Scheibe zum 0:1 ins Tor (15.). Österreichs Damen wirkten geschockt, konnten sich aber mit viel Kampfgeist, Moral und gutem Zweikampfverhalten im Match halten.

Nun war aber auch klar, dass das Team von Head Coach Jari Risku im weiteren Verlauf mehr Risiko nehmen musste. Ein Sieg nach 60 Minuten war Pflicht, um im Aufstiegsrennen vor dem letzten Spieltag am Samstag zu bleiben. Der Spielverlauf sollte es zu Beginn des zweiten Drittels gut mit den Österreicherinnen. Clara Rozier musste bei Frankreich wegen Beinstellens zwei Minuten hinaus und Österreich nützte dieses Überzahl nach nur 12 Sekunden perfekt aus. Anna Meixner erzielte 53 Sekunden nach Wiederbeginn den 1:1-Ausgleich (21.). Mit diesem schnellen Erfolgserlebnis setzten die Damen nach und konnten das Spiel drehen. Theresa Schafzahl erkämpfte hinter dem Tor die Scheibe, spielte in den Slot, kam plötzlich erneut an den Puck und sendete zur 2:1-Führung für Österreich ein (24.).

Nun waren „Les Bleus“ gezwungen, mehr für die Offensive zu tun. Die Gastgeberinnen griffen vehement an, Österreich verteidigte gut und setzte auf Konterchancen. Bei einer 3:1-Situation besserte Selma Luggin mit einer tollen Abwehr ihren Fehler vom 0:1 aus. Knapp drei Minuten vor Drittelende fuhr Kapitänin Anna Meixner alleine auf Baldin und hatte das 3:1 auf dem Schläger. So blieb es beim 2:1 für Österreich nach 40 Minuten. Hochspannung für den Schlussabschnitt war garantiert!

Frankreich schlägt drei Minuten vor dem Ende zu

Nach drei Minuten bot sich im letzten Drittel eine gute Chance, den Vorsprung auf zwei Treffer auszubauen, leider konnten die Österreicherinnen ein Überzahlspiel nicht nützen. Frankreich griff an, mit jeder Minute wurde das Match spannender, eine klassische Schnittpartie. Österreich war bis knapp drei Minuten vor dem Ende auf Siegeskurs, ehe Chloe Aurard nach einem energischen Vorstoß den 2:2-Ausgleich erzielte (57.). Nun ging Teamchef Jari Risku All-In und nahm 53 Sekunden vor dem Ende beim Spielstand von 2:2 Selma Luggin vom Eis. Der Sieg in der regulären Spielzeit gelang nicht mehr. In der Overtime gelang Theresa Schafzahl nach nur 15 Sekunden mit einem satten Schuss unter die Querlatte der Siegestreffer für Österreich (61.). Kapitänin Anna Meixner wurde zur besten Spielerin Österreichs gewählt.

Das ÖEHV-Team hält nach dem dritten Sieg im dritten Spiel – alle in der Overtime bzw. Penaltyschießen –  bei sechs Punkten. Am Samstag, 30. April 2022 um 16:00 Uhr trifft Österreich im letzten WM-Spiel in Angers auf die Slowakei. Im Abendspiel treffen die mit jeweils sieben Punkte an der Spitze liegenden Norwegerinnen und Französinnen aufeinander. Österreich muss gegen die Slowakei nach 60 Minuten gewinnen und dann auf das Ergebnis der Abendpartie warten. Dort muss es ein Unentschieden nach regulärerer Spielzeit geben, Österreich wäre dann auf grund der direkten Duelle Erster. Es bleibt bis zum Schluss spannend in der Division IA.

IIHF Women´s World Championship Division IA

  1. – 30. April 2022, Angers (FRA)

Österreich vs. Frankreich 3:2 nach Verlängerung (0:1,2:0,0:1,1:0)
Do., 28. April 2022, 19:30 Uhr
Torschützinnen Österreich: Anna Meixner (21./PP1), Theresa Schafzahl (24., 61.)
Torschützinnen Frankreich: Lea Parment (15.), Chloe Aurard (57.)

Österreich vs. Slowakei
Sa., 30. April 2022, 16:00 Uhr

Bereits gespielt:

Norwegen vs. Österreich 3:4 nach Overtime (0:2,3:0,0:1,0:1)
Mi., 27. April 2022, 16:00 Uhr
Torschützinnen Norwegen: Emma Bergesen (27./PP1), Une Bjelland (28.), Lotte Pedersen (40./PP2)
Torschützinnen Österreich: Annika Fazokas (13./PP2), Tamara Grascher (14./PP1), Eva Beiter (53.), Anna Meixner (61.)

Niederlande vs. Österreich 1:2
So., 24. April 2022, 16:00 Uhr
Torschützin Österreich: Charlotte Wittich (32./PP; 65./Penalty)

Tabelle

Rang

 

Spiele

S

OTS

OTN

N

Tore

Punkte

1.

Norwegen

3

2

0

1

0

12:6

7

2.

 Frankreich

3

2

0

1

0

10:4

7

3.

 Österreich

3

0

3

0

0

9:6

6

4.

 Slowakei

3

1

0

0

2

5:7

3

5.

 Niederlande

4

0

0

1

3

4:17

1

Bericht: PM ÖEHV
Foto: Archivbild 2019 (ÖEHV)

 

Weitere aktuelle Beiträge

U16: Österreich nach 1:4 gegen Frankreich Sechster

Mai 14, 2022

Österreichs Dameneishockey Nationalteam wurde beim European U16 Women's Ice Hockey Cup in Budapest nach einem 1:4 gegen Frankreich Sechster. Zuvor gab es einen 1:0-Sieg gegen Deutschland, danach zwei 1:2-Niederlagen gegen Finnland und Ungarn. Bereits nach 176 Sekunden...