Skylar Fontaine ist in der Schweiz gelandet

Aug 29, 2022 | International

Topmotiviert und am Montag bereits am Einsatz an der Chilbi in Küsnacht – 55 Tore und 115 Assists in 178 Spielen: US-Verteidigerin Skylar Fontaine verstärkt ab sofort das Team des Schweizer Meisters ZSC Lions Frauen.

24 Jahre alt ist Skylar Fontaine, spielte und studierte fünf Jahre lang an der Northeastern University in Boston, an der auch die gleichaltrige Zürcher Nationalspielerin Alina Müller vor ihrem fünften Uni-Jahr steht. Fontaine lächelt und meint: «Ja, Alina hat durchaus eine wichtige Rolle bei meinem Wechsel nach Zürich gespielt. Sie ist eine meiner besten Freundinnen und war drei Jahre lang meine Zimmerkollegin. So habe ich alle Informationen zur Women’s League, zu Zürich und anderen europäischen Ligen von ihr aus erster Hand erhalten.» Und da mit der 23-jährigen Stürmerin Katie Cipra eine weitere Northeastern-Teamkollegin zu den Lions-Frauen stösst, wird sich Skylar Fontaine im Nu in Zürich und Umgebung heimisch fühlen.

Ein «perfect fit»

«Ich wollte nach meinem Studienabschluss von allem Anfang an in Europa spielen, neue Leute und eine neue Welt kennenlernen. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine neue Herausforderung in meinem Leben brauche und ein Wechsel in die Schweiz schien mir dabei ein «perfect fit» zu sein. Zudem leben Alinas Eltern dort und der ganze Staff der Zürcherinnen hat mir von allem Anfang das Gefühl vermittelt, sehr willkommen zu sein. Ich hatte ganz einfach das gleiche «Feeling» wie bei der Auswahl meines Uni-Teams vor fünf Jahren, ich wusste, das wird passen», erzählt die Verteidigerin, die ihre letzte Saison in der amerikanischen College-Liga NCAA nicht nur als viertbeste Skorerin aller Teams, sondern gleichzeitig auch als beste Verteidigerin abschloss. Sie habe auch Angebote aus amerikanischen Ligen (unter anderem der PHF) angeschaut, «aber ich sagte mir, wie viele Male erhältst du als junge Spielerin die Möglichkeit, in Europa zu spielen. Ich bin unabhängig und ich könnte mich auch als «abenteuerlustig» bezeichnen, deshalb war schnell einmal klar, dass diese das richtige Reiseziel ist», meint die angehende Anwältin, die kurz vor ihrem Schweizer Abenteuer ihre Studien vorläufig mit der «Graduation» abschloss.

Schnelligkeit und Spielübersicht

Skylar Fontaine bezeichnet sich selber als «schnelle Offensivverteidigerin». Wenn sich die Chance ergebe, nach vorne mitzustürmen, dann wolle sie sie nutzen. Sie liebe es, als Verteidigerin einen guten Überblick über das gesamte Eisfeld zu haben. Als beste Skills sieht sie «meine Schnelligkeit und meine Spielübersicht.» Ihre Statistiken unterstreichen diese Aussage: Wer in der NCAA als Verteidigerin einen Punkt pro Spiel erzielt, nimmt in seinem Team eine wichtige Rolle ein. Die Liste ihrer Auszeichnungen ist denn auch ziemlich lang und über alle fünf Jahre schön verteilt. Herausragend ist ihre Top 10-Platzierung bei den Patty Kazmaier Awards, der höchsten Auszeichnung in der amerikanischen College-Liga, in der Saison 20/21.

Um den Meistertitel kämpfen

Für ihre Mitspielerinnen, die sie in ein paar Tagen kennenlernen wird, hat sie eine klare Botschaft: «Ich freue mich riesig, euch alle zu treffen und Freundschaften zu bilden, währenddem wir alle jenes Spiel spielen, das wir das so lieben. Ich bin voller Zuversicht, mit euch und von euch neue Sachen zu lernen.» Auch die Lions-Fans zieht sie in ihren «Willkommens-Gruss» mit ein: «Ich freue mich riesig, für die ZSC Lions zu spielen und ich hoffe für uns und euch, dass wir wieder um den Meistertitel kämpfen werden.» Fontaine kennt die Historie der Lions-Frauen, sie wurde von Alina Müller ja auch entsprechend gebrieft.

An der Chilbi

Nach vier Jahren Abwesenheit betreiben die Löwinnen vom Samstag bis und mit Montag wieder ein Festzelt in Küsnacht. Hungrige und durstige Besucher können sich dort von den aktuellen Schweizermeisterinnen der ZSC-Frauen, den Cracks der GCK-Frauen bzw. den Lions-Girls bewirten lassen. Sky Fontaine und Katie Cipra stossen am Montagnachmittag dazu.

Festzeltadresse: Allmendstrasse 4, 8700 Küsnacht.

Bericht: PM ZSC Lions Frauen
Foto: ZSC Lions Frauen

 

Weitere aktuelle Beiträge